C2: SV Erlensee – TSG Bürgel II 8:25 (3:10)

Die Mädels kamen gut in die Partie. Mit schnellem Spiel nach vorne und einer stabil stehender Abwehr konnte man sich schnell mit 5:0 absetzen. Ehe Franzi Schäfer einen sicher geglaubten Ball durch die Hände glitten lies. Doch auch das gab keinen Bruch. Immer wieder wurden die Spielzüge angesetzt und man kam dadurch zu sicheren Toren. Beim Stand von 10:3 ging man in die Halbzeitpause. Aus dieser heraus legte das TSG-Team noch mal einen drauf und erhöhte das Tempo. Besonders hier konnte sich Melanie Tremmel auszeichnen, die insgesamt 8 Treffer erzielte. Immer wieder war man durch Tempogegenstöße oder mit der zweiten Welle erfolgreich. Am Ende stand ein guter und ein verdienter Sieg auf der Anzeigetafel mit dem die Trainer sehr gut leben konnten.

Es spielten:
Franzi Schäfer; Melanie Tremmel (8), Debora Mastroserio (4), Alina Nesselhauf (3), Kyra Schirmeister (2), Tanita Frank (2), Laura Hof (2), Yvonne Hoppenstaedt (2), Sammy Sattler (2), Lorena Rohr, Nina Chowanietz.

Um die Zeit bis zum zweiten Spiel zu überbrücken, ging eine kleine Fraktion in der Tennishalle essen. Bei schönem Wetter genoss man die leckeren Speisen, die frisch von der Chefin zubereitet worden sind. Gut gestärkt und mit voller Vorfreude auf das nächste Spiel traf man sich nun wieder mit den anderen auf dem TSG-Parkplatz.

C1: HSG Obertshausen/Heusenstamm – TSG Bürgel I 9:17 (4:9)

Mit einem Spiel in den Knochen und dem guten Essen in Magen machte man sich für das zweite Spiel warm. Im ersten Angriff der HSG erzielten diese das 1:0. Doch das war dann auch das letzte Mal, dass man in Rückstand lag. Über 2:1, 3:2 konnte man sich schnell mit 6:3 absetzen. Besonders hier hatte Sammy Sattler, die vor einem Jahr von der HSG zur TSG wechselte, ihre stärkste Phase. Es hätte aber noch höher stehen müssen. Zu oft hat man sich von der Vorgezogenen in Unruhe bringen lassen und somit häuften sich die Abspiel- und Fangfehler. Doch zum Glück nutzte das die HSG nicht aus und somit ging man verdient mit 9:4 in die Halbzeitpause. Nun merkte man den Mädels an, das sie bereits 75 Minuten gespielt hatten. Das Spiel verflachte und durch mehrere Wechsel geriet das Spiel mehr ins Stocken. Doch auch jetzt behielten die TSG-Mädels die Oberhand und man gewann verdient mit 17:9.

Es spielten:
Franzi Schäfer; Sammy Sattler (5/1), Debora Mastroserio (5/1), Alina Nesselhauf (2), Kyra Schirmeister (2), Laura Hof (2/1), Yvonne Hoppenstaedt (1), Nina Chowanietz, Tanita Frank, Lorena Rohr.

Fazit vom Sonntag:

2 x Zwei Punkte – Gute Laune – Franzi satt! =)