Mit einer offensiven Deckung setzte man die technisch schwachen Gäste aus Bischofsheim unter Druck. Doch leider versäumte man durch mangelde Bewegung, die Trefferquote der Gäste kleiner zu halten. Dennoch konnte man sich von 1:0 über 3:1, 7:2 auf 14:6 absetzen. Schon jetzt zeichnete sich ein hohes Ergebnis für die TSG-Schützlinge ab. Beim stand von 17:8 wechselte man die Seite.
 
Neu eingestellt began man gut und man konnte sich weiter abesetzen. Über 22:11, 27:12 legte man ein 32:13 Endstand nach. Die Mädels zeigten sich motiviert. Die offensive Deckung der Gäste lud praktisch zu einfachen Toren ein. Doch mangelnde Körperspannung, sowie eklatante Fangfehler liesen die spielerische Seite der TSG einbrechen und somit waren 32 Treffer noch zu wenig. “Am Ende hätten es mindestens 40 Treffer sein müssen, doch das ist jetzt egal, wir feiern jetzt erstmal die Meisterschaft!” kommentierte Trainer Boris Wolf.
 
 
Es spielten: Franzi Schäfer (1); Debora Mastroserio (5), Denise Hose (5), Melanie Tremmel (5), Lorena Rohr (4), Laura Hof (3), Alina Nesselhauf (3), Sammy Sattler (2), Kyra Schirmeister (2), Tanita Frank (2/1), Yvonne Hoppenstaedt, Nina Chowanietz.