In der ersten Halbzeit hielt die TSG das Spiel lange offen. Immer wieder gelang es, durch ein diszipliniertes Angriffsspiel zum Torerfolg zu kommen und die Gäste hatten in der Abwehr einige Schwierigkeiten. In der Abwehr lag aber das große Manko der TSG. Das Zusammenspiel mit den Torhütern klappte nur selten, alle drei eingesetzten Keeper hatten wenig Chancen und sahen kaum einen Ball. Dennoch war beim 15:18 Halbzeitstand das Spiel noch offen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte die TSG auf 16:18 verkürzen. Dann hatten die Gastgeber aber einen kollektiven Blackout.  Groß-Umstadt nutzte die Fehler im Bürgeler Angriffsspiel und zog bis zur 38. Minute zum 16:24 Zwischenstand davon, womit das Spiel entschieden war.

Die TSG verkürzte nach einer Auszeit zwar noch einmal zum 25:31 Zwischenstand, resignierte dann aber in der Schlußphase und musste die deutliche Niederlage zum 30:42 Endstand hinnehmen.

Es spielten: Dins, Nastos, Tiemann; Gathof (2), S. Lenort (6), Nubert (7), Stanco, Acker (2), N. Lenort (11/4), Bagnara, Denhard (1), Jöckel (1).