Im ersten Spiel gegen den TV Gelnhausen, war für die Kleinen aus Bürgel nichts zu holen. Mindestens zwei Klassen besser war der Gegner und durchweg über alle Positionen besser besetzt. Zudem hatten die Kleinen noch erhebliche Probleme mit dem schnellen Umschalten zwischen Abwehr und Angriff. Zu oft wurde die Defensivarbeit vernachlässigt und der TV Gelnhausen kam zu einfachen Toren.

Bei Abpfiff stand es dann 3:15 gegen Bürgel.

Es spielten: Marc Kaiser (2), Timon Artelt (1), Silas Dietermann, Finn Fischer, Maximilian Schmitt, Mick Reynolds, Lucas Hofmann, Armin Ibrisagic, Vincent Kessler, Daniel Zahn

Die SG Bruchköbel war der nächste Gegner. Über weite Phasen hin verlief dieses Spiel ausgeglichen. Mit ein wenig mehr Glück und Erfahrung wäre hier auch ein Sieg möglich gewesen. Die noch auszubauende schlechte Abwehrleistung und schlecht platzierte Würfe auf das gegnerische Tor, bescherten der TSG Bürgel dann die knappe 13:10 Niederlage.

Es spielten: Marc Kaiser (2), Timon Artelt (4), Silas Dietermann (2), Finn Fischer (2), Maximilian Schmitt, Mick Reynolds, Lucas Hofmann, Armin Ibrisagic, Vincent Kessler, Daniel Zahn

Fazit:

Man muss bedenken, dass es sich bei diesen Spielen um die Qualifikationsrunde zur Bezirksoberliga handelt und dies Klasse realistisch betrachtet, ein Nummer zu groß für die neu formierte E-Jugend ist. Denn gerade mal 3 Spieler der ehemaligen E-Jugend sind übrig geblieben und selbst mit den in die E-Jugend aufgerückten F-Jugendlichen muss das Team immer wieder mit „noch F-Jugendlichen“ ergänzt werden. Und so sind diese Spiel wichtige Testspiele, um die Kleinen auf die kommende Saison vorzubereiten. Und gerade im zweiten Spiel zeigten sie, dass sie Handball spielen können.