Erster Gegner war die HSG aus Maintal. Im Tor stand Melanie Tremmel, die über das ganze Turnier eine gute Leistung zeigte. Trotz eines Rückstandes am Anfang der Partie (0:1 / 1:2), zeigte man eine durchweg gute Leistung und konnte das Spiel sicher mit 8:5 (4:2) für sich entscheiden.

Das zweite Spiel gegen Bruchköbel wurde leider mit 7:8 (2:5) verloren. Die schlechte erste Halbzeit konnte man leider nicht mehr ausgleichen. Zu oft wurde der Ball verloren und wenn man sich durchsetzen konnte, standen ebenfalls vier Aluminiumtreffer zu buche. Beim Stand von 6:7 vier Minuten vor Schluss glaubte man noch an einen Sieg, doch man hatte zu viel Kraft am Anfang der zweiten Hälfte gelassen. Aber zu sagen bleibt, dass der Kampfgeist stimmte.

Im dritten Spiel musste man ebenfalls eine knappe 5:6 (5:4)-Niederlage hinnehmen. Gegen den TV Gelnhausen schaffte man es nicht, den schnellen 3:0-Vorsprung über die Zeit zu bringen. Vor allem die zweite Hälfte war katastrophal und man konnte keinen Treffer mehr verbuchen.

„Wir befinden uns auf dem richtigen Weg. Bedenkt man, dass man so noch nie zusammen gespielt hat, haben wir heute phasenweise eine gute Leistung geboten. Ich bin mir sehr sicher, dass wir den Einzug in die Bezirksoberliga schaffen. Nächste Woche ist ebenfalls Trainerkollege Boris Wolf da, der aufgrund einer Abschlussfahrt der Aktiven ebenfalls fehlte. Mit ihm und unserer Torfrau Lara Winterstein sollte dies kein Thema sein.“ fügte Michael Diehl nach der Hinrunde hinzu.