Schon im ersten Spiel gegen die HSG Langgöns/Dornholzhausen ließen die Mädchen die mitgereisten Zuschauer aufatmen und holten nach einem leidenschaftlichen Kampf einen 9:8 Sieg heraus. Zwar lag man fast über die gesamte Spiellänge hinter dem Gegner zurück, aber mit Willen, Kampfgeist  und angepeitscht von einem tollen Publikum drehte man am Schluss den Spieß um, und erarbeitete sich somit  zwei wichtige Punkte.

Im zweiten Spiel gegen den TV Flieden gab Bürgel dann anfangs richtig Gas und erinnerte so überhaupt nicht mehr an die Hinrunde. Wurde man dort noch regelrecht demontiert, zeigten die Mädchen diesmal eine tolle Leistung und gewannen am Ende völlig verdient mit 13:9 Toren. Der Sieg hätte durchaus noch höher ausfallen können, aber der Schlendrain erhielt teilweise Einzug im Angriffs- und Abwehrspiel der Bürglerinnen. So kam Flieden bis auf zwei Tore heran, aber nach einem Time Out raffte sich die Mannschaft zusammen und ließ danach nichts mehr anbrennen.

Nun wartete man mit Spannung die Partie zwischen der HSG Groß-Umstadt/Habitzheim und der SG Nied ab. Nach der Niederlage von Groß-Umstadt/Habitzheim war klar, dass die weibl. B-Jugend der TSG Bürgel in der kommenden Saison in der Oberliga (!) spielen wird.So konnte man gegen den Tuniergastgeber Nied völlig befreit auftreten und legte dabei ein flottes Spiel aufs Parkett. Die Mädchen spielten immer wieder schöne Angriffe und ließen Nied erst einmal alt aussehen. Nun wurde viel gewechselt um möglichst jedem seine Spielanteile zu geben. Dabei geriet das Spiel etwas ins Stocken und der Gastgeber ließ sich nun nicht zweimal bitten. Am Ende verlor man verdient mit 21:14 Toren.

Auch im letzten Spiel gegen die HSG Groß-Umstadt/Habitzheim wurde munter durchgewechselt. Aber die TSG machte klar, dass sie auch dieses Spiel gewinnen will. Der Wille des Gegners war sicherlich auch angeknackst, da die Partie zuvor gegen den TV Flieden 11:16 verloren ging und die damit erhoffte Qualifikation für die Oberliga nicht erreicht wurde. Bürgel spielte weiter drauf los und das mitgereiste Publikum war noch nicht müde geworden und trommelte, trötete und klatschte weiter  was das Zeug hält. Am Ende besiegten die Mädchen den Gegner mit 15:13 und ließen sich nun ein wenig feiern.

Die Trainer bedanken sich bei allen Zuschauern die die Mannschaft so toll unterstützt haben und bis zum Ende mehr oder weniger ´´Handballparty“ zelebriert haben. Ein besonderer Dank geht auch an unsere Spielerinnen, welche nicht so häufig zum Einsatz gekommen sind, aber von der Bank aus die Mannschaft immer wieder angefeuert haben.Rein theoretisch hätten die Mädchen an dem Tag sogar noch die Cahnce gehabt das Ticket für die Regionalliga zu lösen. Nun soll man ja bekanntlicher Weise die Kirche im Dorf lassen, aber wer in Bürgel hätte das gedacht….?