Ausgetragen wurde das Spiel in der Bruchköbler Dreispitzhalle. Gegen die Mannschaft aus Hanau hatte man auch noch etwas gut zu machen, verlor man doch während dem ersten Qualiturnier nur denkbar knapp mit einem Tor.

Beide Mannschaften starteten nervös in die Partie, die anfangs von vielen technischen Fehlern geprägt war. Hanau fing sich schneller und lag bis zur Mitte der ersten Halbzeit mit ein bis zwei Toren in Führung. Die Bürgeler steckten jedoch nie auf und gingen gestützt auf eine starke Leistung von Kai Wullbrandt bis zum Pausenpfiff mit drei Toren in Führung.

Obwohl allen klar war, dass das Spiel noch nicht entschieden war und man sich vornahm, den Vorsprung auszubauen, passierte genau das Gegenteil. Die Hanauer kamen deutlich frischer aus der Kabine und kamen schnell auf ein Tor heran. Auch in dieser Phase war es Kai Wullbrandt mit einigen starken Paraden zu verdanken, dass das Spiel nicht kippte. Nach einer Auszeit wurde zwar anschließend besser in der Abwehr verschoben, doch stockte nun das Angriffsspiel. So kam es sogar noch mal zum Ausgleich, doch mit viel Kampf und Einsatz sicherte man sich eine am Ende verdienten 20:19-Sieg und spielt somit in der kommenden Runde in der Bezirksoberliga.

Nach dem Spiel wurde im Siegerkreis lauthals BOL und TSG gebrüllt und alle waren froh, dass es am Ende noch gereicht hat. Als nächstes steht nun ein gemeinsames Grillen sowie ein Rasen- und ein Beachhandballturnier auf dem Programm.

Es spielten: Kai Wullbrandt; Lucas Blümel, Marc Brüggeman (2), Jan Chowanietz (1), Simon Gmelin (1), Max Löbrich (4), David Rohner (4) und Fabian Sauer (8/1).