In der Gruppenphase bekamen die Bürgeler, betreut von Nico Büdel, es mit den Mannschaften von Kickers Offenbach, Bieber, Sachsenhausen, der SU Mühlheim und rot-weiß Babenhausen zu tun. Ganz souverän und ohne Niederlage setzte man sich als Gruppensieger durch.

Im ersten Spiel gewann man 6:1 gegen Kickers Offenbach. Nach einem super Start im Spiel gegen Bieber, in dem man mit 6:0 in Führung ging, lautete das Endergebnis, nachdem die Konzentration nachließ und Bieber etwas Ergebniskosmetik betreiben konnte, 6:4.

Über eine 5:0 Führung fuhr man gegen die Mannschaft aus Sachsenhausen einen am Ende auch ungefährdeten 4:7 Sieg ein. Das vorletzte Spiel der Gruppenphase gegen die SU Mühlheim gewann man mit 8:3. Im letzten Spiel traf man auf die Mannschaft aus Babenhausen, die man als stärksten Gegner der Gruppe ansah. Nach einem 2:4 Rückstand rief die Bürgeler Truppe die beste Leistung des bisherigen Turnierverlaufs ab und zog aufgrund einer starken Abwehrleistung über viele Gegenstöße auf 8:4 davon. Diesen Vorsprung gab man bis zum Spielende nicht mehr her und gewann schließlich mit 8:12.

Als Gruppensieger traf man nun auf den 2. Platzierten der anderen Gruppe Dietesheim/Mühlheim. In einem sehr knappen Spiel, in dem klarsten Torchancen ausgelassen wurden musste man nach dem Endstand von 6:6 ins 7m-Werfen. Alleine Alessandro Lega, der 4 von 5 Würfe abwehren konnte, hatte die Mannschaft den Finaleinzug zu verdanken. Das 7m-Werfen endete nach einer schwachen Ausbeute 2:1.
Im Finale traf man nun auf den Favoriten aus Gelnhausen, der lediglich mit dem älteren 98er Jahrgang antrat.  Jedoch war die Mannschaft der Bürgeler in diesem Spiel chancenlos, verkaufte sich dennoch recht gut. Es machte sich bemerkbar, dass man das ganze Turnier über nur einen Auswechselspieler zur Verfügung hatte. So verlor man die Partie 7:13.

Am Ende freute man sich über einen guten 2. Platz für den die Kids unter anderem Köhler-Küsse gewannen. Diese wurden jedoch nicht gegessen sondern für eine „Negerkuss-Schlacht“ verwendet.

Es spielten: Alessandro Lega, Christian Müller, Marcel Karpf (12), Luca Morgano (14), Florian Tremmel (5), Sven Nast (11), Raphael Schulz (6), Denis Zahn (5), Katharina Löbrich (1)