Nicht in Bestbesetzung und nur mit zwei Auswechselspielern trat man die Reise nach Ginsheim an. Im Vorfeld war bekannt, dass man bei diesem Turnier auf so mache “Hausnummer” des Jahrgangs 98/99 treffen wird. In der Gruppenphase traf man auf die Mannschaften aus Dornheim/Groß-Gerau, Meisenheim, Eltville und Wallau. Aufgrund des dünnen Kaders galt es natürlich bei diesem Turnier mit den Kräften zu haushalten. Die HSG Dornheim/Groß-Gerau schlug man mit 12:1, die Mannschaft der TG Eltville mit 8:4 Toren. Im dritten Spiel traf man auf Mannschaft der SG Wallau. In einem echten Fight, bei dem auch Nehmerqualitäten auf Bürgeler Seite gefragt waren, schlug man die körperlich deutlich überlegene Mannschaft aus Wallau mit 5:4. Erfolgsgarant war eine starke und mannschaftlich geschlossene Abwehrleistung. Der letzte Gegner SSV Meissenheim konnte mit 8:4 geschlagen werden. Somit beendete man die Gruppenphase als Erster.MJDGG10-01

Im Halbfinale hieß der Gegner Hochheim/Wicker. Erneut deutlich größer gewachsen, zeigten sich in diesem Spiel bei den Bürgeler Kids klare Ermüdungserscheinungen. Unkonzentriertheiten und Fehler im Abschluss, sowie das Versagen der im Wallau Spiel so starken Abwehr sollte eine klare 6:10 Niederlage zur Folge haben.

Damit landete man im kleinen Finale gegen den in der Vorwoche frisch gebackenen inoffiziellen Hessenmeister TuS Nieder-Eschbach. Es galt im letzten Spiel nochmal alle Kräfte zu mobilisieren um nicht den doch spielerisch sehr guten Gesamteindruck, mit zwei Niederlagen in Folge zu verwischen. In einem technisch und spielerisch hochwertigen Spiel schenkten sich beide Mannschaften nichts. In einer immer fairen Partie versuchten sich beide Mannschaften über spielerische Mittel Vorteile zu verschaffen. Mit dauernd wechselnden Führungen endete das Spiel nach 13 Spielminuten 8:8. Ein abschliessendes 7m Werfen sollte einen Sieger bestimmen und so war es Alessandro Lega im Bürgeler Tor, der 3 Würfe der Eschbacher parierte und so den dritten Platz sicherte.

MJDGG10-02

Ein sehr gut organisiertes Turnier, mit einen starken Teilnehmerfeld verlangte den Kids körperlich alles ab. Dennoch waren es insbesondere die technisch spielerischen Mittel, die so manchen großen Gegner in die Knie zwangen.

Es spielten: Alessandro Lega, Fabian Seuring (5), Sven Nast (6), Marius Ritz (7), Lukas Georg (14), Raphael Schulz, Tobias Lehmann (9), Luca Morgano (6), Ben Müler

Auf der Bank:    Rainer Lehmann

Bilder:               Manfred Ritz