Denis Zahn war es vorbehalten die ersten Tore auf in schönen Einzelaktionen zu erzielen. Die sofortige Reaktion des Gastgebers war einen besseren Abwehrspieler auf ihn anzusetzen, umso erstaunlicher wie es Neuzugang Markus Meister verstand die entstanden Lücken zu nutzen. Bis zum 5:5 war das Spiel noch ausgeglichen, die Abwehr von V. Baumhöfner und B. Bastian war gut organisiert, doch leider wurden zu viele Bälle im Mittefeld vertändelt und die Gastgeber zu einfachen Toren eingeladen.

Die zweite Halbzeit wurde zu einer Aufholjagd, die mit dem 12:12 gekrönt wurde. Danach schlichen sich wieder Leichtigkeitsfehler ein und man musste nach einer unglücklichen Aktion der Schiedsrichterin eine doppelte Zeitstrafe hinnehmen. Sie zeigte M. Meister, der bis dahin noch keine gelbe Karte gesehen hatte, die Rote. Ihre Begründung war, er hätte schon zweimal 2 Minuten gehabt. Nach einer etwas zu direkten Ansage von Trainer Klaus Bastian, wurde diese zurückgenommen und mit einer doppelten Zeitstrafe gegen Markus und den Trainer umgewandelt. In doppelter Unterzahl zogen dann die starken Gastgeber uneinholbar davon.

Man konnte gute Ansätze sehen, die es heißt in den nächsten Trainingseinheiten umzusetzen und mit ein wenig mehr Selbstvertrauen werden wir auch noch unsere Punkte holen.

Es spielten: Alessandro Lega; Vincent Baumhöfner (3), Benedikt Bastian (1) Markus Meister (6) Denis Zahn (4), Fabian Seuring (1), Leon Lindwoe, Florian Tremmel, Martin Kormanicki, Manuel Andreijasevic,