In einem körperbetonten und intensiven Spiel schenkten sich beide Mannschaften nichts. 

In der ersten Hälfte verlief die Partie recht ausgeglichen. Eine Reihe von Konzentrationsfehlern auf Bürgeler Seite erlaubte es der Heimmannschaft das Spiel offen zu gestalten. Im Angriff versuchte man immer wieder die gut verdichtende Dreieicher Abwehr über Einzelaktionen zu überwinden, dies gelang recht selten und sollte auch kein probates Mittel darstellen. Am Ende der ersten Halbzeit gelang es durch einfaches Kombinationsspiel mit einem 2 Tore Vorsprung in die Kabine zu gehen.

Auch der Start in die zweite Halbzeit verlief etwas schleppend, dennoch ließ man den Ball etwas mehr laufen und verfiel nur zeitweise in Verhaltensmuster des ersten Abschnitts. Mit der Dauer des Spiels gewann die Mannschaft immer mehr an Sicherheit und setzte sich Tor um Tor ab. Mit elf Gegentreffern kann man der Abwehr eine durchaus gute Leistung attestieren der Angriff hingegen machte sich das Leben selbst schwer. Gegen eine gute und körperbetonte Dreieicher Abwehr reichten am Ende 18 Treffer für einen klaren Sieg.

Es spielten:  Alessandro Lega, Christian Müller, Fabian Seuring (3), Sven Nast (2),  Marius Ritz (4), Lukas Georg (3), Raphael Schulz, Tobias Lehmann (4),  Florian Tremmel (1), Luca Morgano, Denis Zahn (1)

Auf der Bank:     Nico Büdel, Rainer Lehmann

 

Das schreibt der Gegner:

D1-Jugend startet mit Niederlage:
Die D1 der HSG hatte am Wochenende die TGS Bürgel in der HM-Halle zu Gast. Es ergab sich ein kampfbetontes Spiel, bei dem beide Abwerhreihen zu glänzen wussten. Bis zur Pause hielten beide Mannschaften das Spiel offen und man ging mit einem 6:8 in die Kabienen. In der 2. Halbzeit konnten sich die Bürgeler Jungs im Angrif besser durchsetzen, das Spiel der HSG hingegen wurde im Angriff zu statisch angelegt. Der starke Bürgeler Torwart verhinderte zu dem noch einige Chancen der HSG Jungs, die somit weiter ins Hintertreffen gerieten. Jetzt zeigte sich auch, dass die HSG auf Ihren etatmäßigen Torwart verzichten mussten. Hier unser Dank an Henry, der sich als Feldspieler im Tor sehr gut verkaufte. Einige strittige Schiedsrichterentscheidungen taten Ihr Übriges, sodaß man am Ende mit 11:18 die Punkte an Bürgel abgeben musste. Betrachtet man das ganze Spiel war der Sieg von Bürgel sicher nicht unverdient, aber in dieser Höhe etwas zu Hoch.Die Trainer Wiest und Kudernak waren mit einigen Phasen des Spiel sehr zufrieden, und konnten feststellen, daß man sich mit Bürgel auf einer Augenhöhe bewegt. TW H.Karrer SPIELER : L.Lehr, L.Gagel,B.Rottmar, N.Oeste, J.Seidel/1, L.Rencke/5, J.Wiest/1, R.Drost/4, M.Hrga,