Das der TSV Klein-Auheim kein leichter Gegner ist, war vor dem Spiel jedem klar. Doch schon bei der Vorbereitung auf das Spiel ließen die Bürgeler die nötige Spannung und Konzentration vermissen.

So durfte man sich nicht wundern dass man gleich von Beginn an in Rückstand geriet und nicht auf der „Platte” war. Einzig bis zum 2:3 aus Sicht der Gastgeber konnte man mithalten.

Die Defensive der TSG war wahrlich nicht vorhanden. Die Absprachen im Deckungsverband fanden zur keiner Zeit des Spieles statt.

Damit machte man es der TSV Klein-Auheim leicht über die Rückraumposition sowie dem Kreis zu freien und einfachen Toren zu kommen. Einzig Torwart Marcus Tiemann konnte sich mit guten Paraden auszeichnen und den Vorspruch der Gäste, zu Beginn, in grenzen halten.

Auch eine Auszeit beim Stande von 3:7 brachte keinen gewünschten Erfolg. Im Angriff ließ man kein Vernünftiges Spiel erkennen und nur durch Einzelaktionen kam man zum Torerfolg. So ging man mit einem 8 Tore Rückstand in die Pause.

Ziel der zweiten Halbzeit war es aus einer besseren, aggressiveren und konzentrierten Abwehr auch im Angriff ins Spiel zu kommen. Doch vergebens. Zwar zeigte man zu beginn der zweiten Halbzeit etwas mehr Spielfreude, waren es aber die 45! technischen Fehler die ein Herankommen verwehrten.

Somit spielte man dem TSV Klein-Auheim in die Karten. Durch die hohe Anzahl an Fehlpässen lud man die Gäste zu einer Vielzahl von Gegenstößen ein dass Mitte der 2ten Halbzeit, bei einem Stand von 12:25, das Spiel entschieden war.

Das Zwischenergebnis zeigte die letzten 15 Minuten natürlich Wirkung. Eine hohe Unsicherheit im Angriff und Abwehr ließen die Gegner Ihren schon hohen Vorsprung noch weiter Ausbauen. Am Ende verlor man mit 15:32.

Zusammenfassend muss man sagen dass diese Niederlage von Beginn an Verdient war. Keiner der Spieler, aus Reihen der TSG Bürgel, zeigte nur Ansatzweiße zu was er eigentlich im Stande ist. Eine Niederlage mit 17 Toren Differenz ist brutal, doch heißt es nun für die Schützlinge von Klaus Bastian, „Mund abwischen” und die schmerzliche Niederlage, vom Wochenende, gegen die HSG Dietzenbach II am kommenden Sonntag wettzumachen.

Es spielten: Tiemann, Reinholz(n.e.); Rieth 5/1, Lahaye 4, Löffler 2, Nöth 2, Nubert 1/1, Werner 1, Onate, Scherling, Müller, Seifert