Im Prinzip lief man in der gesamten ersten Halbzeit einem Rückstand hinterher. Erst eine Auszeit sollte den Beginn der Wende in diesem Spiel bringen. Mit der Reduzierung der hohen Fehlerquote gelang es Tor um Tor aufzuholen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erzielte man den 8:8 Ausgleich.

In der zweiten Hälfte steigerte man das Tempo. Alessandro Lega im Bürgeler Tor stellte sich zunehmend mehr auf den Gegner ein und parierte einige wichtige Bälle. Im Angriff gelang es nun einige schnelle Tore zu erzielen. Dies reichte aus um sich spielentscheidend abzusetzen.

Die Großauheimer, angetreten ohne ihren zentralen Spieler Julian Born, stellten die Bürgeler immer wieder vor Probleme. Während erneut die Defensivleistung ausreichend war, versäumte es das Team wiederholt seine spielerischen Mittel im Spielaufbau und im Angriff einzusetzen.  

Es spielten:  Alessandro Lega, Christian Müller, Fabian Seuring (2), Sven Nast,  Marius Ritz (3), Lukas Georg (6), Raphael Schulz, Tobias Lehmann (4),  Luca Morgano, Denis Zahn (3), Marcel Karpf, Florian Tremmel

Auf der Bank:     Rainer Lehmann