Gegen einen extrem defensiven Gegner müht man sich in der ersten Halbzeit im Angriff ab. Setzte man sich dann doch gegen das Abwehr-Bollwerk durch, blieb der 7m Pfiff leider verwehrt. Langenselbold fiel in der ersten Halbzeit insbesondere durch eine Überhärte und Undiszipliniertheiten gegenüber den Bürgelern Spieler auf. Hier behielten die Jungs einen kühlen Kopf und ließen sich zu nichts hinreißen. Die Bürgeler Abwehr verrichte erneut einen guten Job, sodass Langenselbold von ihren 4 Toren in Abschnitt eins, 3 durch 7m erzielte. Ein mageres 4:4 zur Halbzeit war die Konsequenz dieser Spielweise.

Die Bürgeler Mannschaft kam mit einigen Umstellungen aus der Kabine und erwischte damit die Heimmannschaft auf dem falschen Fuß.  Man erzielte vier Tore in Folge und setzte die Langenselbolder Mannschaft damit unter Druck. In der Folge musste diese ihre defensive Abwehr öffnen was unweigerlich zu Lücken führte die das Bürgeler Team nutze. So gelang am Ende, in der Differenz, ein deutlicher Sieg mit 5 Toren.

Man holte sich in Langenselbold nicht nur ein paar blaue Flecken ab, sondern auch zwei Punkte als Trost. Außerdem konnte man bei nur 14 Treffen, 7 verschiedene Torschützen verbuchen. Das Team bleibt mit diesem Sieg in der laufenden Saison ohne Verlustpunkt.

Es spielten:  Alessandro Lega, Fabian Seuring , Sven Nast (3),  Marius Ritz (2), Lukas Georg (3), Tobias Lehmann (2),  Luca Morgano (1), Denis Zahn (2), Marcel Karpf, Florian Tremmel (1)

Auf der Bank:    Lehmann, Lehmann