Die TSG-Mädchen präsentierten sich in der ersten Halbzeit spritzig und hell wach. Die Abwehr stand sicher und auch das Rückzugverhalten war sehr gut, sodass sich Weiterstadt jeden Treffer hart erarbeiten musste. Aus der Abwehr wurde schnell nach vorne umgeschaltet und mit einem dynamischen Angriffsspiel der Gegner immer wieder unter Druck gesetzt. Die Mannschaft leistete sich kaum technische Fehler und war auch im Abschluss sehr sicher. So konnte man nach ausgeglichenem Beginn gegen Mitte der ersten Halbzeit mit 4 Toren davon ziehen und ging mit einer 15:12 Führung in die Halbzeit. Bis zu diesem Zeitpunkt zeigten die Mädchen ihre beste Saisonleistung und man konnte auf eine kleine Sensation hoffen. Was allerdings in den ersten 12 Minuten der zweiten Halbzeit gespielt wurde, hatte mit der Dominanz und dem Engagement der ersten Halbzeit leider wenig zu tun. Einfachste Ballverluste im Angriff, aufgrund fehlender Laufbereitschaft, Inkonsequenz im Spiel 1 gegen 1 und fehlendem Überblick, nutze der Gegner immer wieder für einfache Gegenstoßtore. Der Abwehr fehlte es an Aggressivität, immer wieder ließ man sich vom Zusammenspiel des Rückraums mit dem Kreis ausspielen und somit wurde aus der 3-Tore Führung schnell ein 6-Tore Rückstand. Die Bürgelerinnen gaben aber nicht auf und kämpften sich wieder bis auf 3 Tore heran. Weiterstadt ließ sich allerdings nicht mehr aus der Ruhe bringen, was auch an den 4 vergebenen Strafwürfen auf Seiten der TSG in dieser Phase lag, und verwaltete die Führung souverän bis zum Abpfiff. Am Ende hieß es 25:21 für die HSG. Diese 2 Punkte waren wohl die am härtesten umkämpften für den Tabellenführer aus dem Süden. Nach den Ergebnissen der ersten Spieltage muss man die Mannschaft aus Weiterstadt zu dem heißesten Titelfavoriten der Oberliga ernennen. In Bürgel ist unterdessen kein Grund zur Traurigkeit, die gezeigten Leistungen machen Lust auf mehr und es gibt ja noch ein Rückspiel. Zudem kann man jetzt schon sagen, dass die Mannschaft in der Oberliga sehr gut mitspielen kann und die Erwartungen bereits weit übertroffen wurden.