So konnte die HSG immer wieder bis zum 11:11 ausgleichen. Nun setzte die junge Heimmannschaft noch einen drauf. Mangelnde Chancenauswertung bei der TSG wurde sofort mit erweiterten Gegenstößen bestraft. Doch der 2 Tore Vorsprung der HSG wurde zur Pause wieder egalisiert.

Nach der Halbzeit kamen die Dreieicher wieder besser aus den Startlöchern. Mit wiederum schnellen Angriffsaktionen suchte die Mannschaft die Vorentscheidung. Doch auch eine 4 Tore Führung lies die TSG nicht aus der Ruhe kommen. Solide und kontinuierlich konnte der Spielstand ausgeglichen werden. Sven Lenort auf der Mitte führte geschickt Regie. Mit jeder Minute konnte man beobachten, wie die Gastgeber dem Tempo Tribut zollen mussten. Die TSG nutzte nun immer wieder die Freiräume über Kreis und Außen. Zwar konnten sich die Kreisläufer nur minimal in die Torschützenliste eintragen, waren jedoch meist nur durch Fouls zu bremsen. Links Außen, Tobias Nubert, zeigte nun seine Klasse. Egal von welcher Position, der erfahrene Flügelflitzer war nicht zu bremsen. Jeder Wurf ein Treffer, die Dreieicher fanden kein Mittel gegen ihn, der immer wieder von seinen Nebenleuten eingesetzt wurde. 8 Treffer in der 2. Spielhälfte belegen seine Klasse. Mit seinen Aktionen riss er nicht nur die Mannschaft mit, sondern auch die Zuschauer von den Sitzen. Motiviert von den Angreifern zeigte auch D. Nastos in den letzten 15 Spielminuten, dass er nach seiner Verletzung das „Bälle halten” nicht verlernt hat. Bis zur 55. Spielminute erarbeitete sich die TSG Bürgel eine 4 Tore Führung, die bis zum Abpfiff verwaltet wurde. Neben Nubert, zeigten sich auch Gilles und Bagnara in guter Spiellaune. Mit der SG Bruchköbel wartet am kommenden Wochenende die nächste große Hürde, die nur mit tatkräftiger Unterstützung der Fans gemeistert werden kann.

Es Spielten:           J. Dins, D. Nastos, J. Gathof , S. Lenort 11/5, S. May, T. Nubert 10, B. Wolf, T. Vogel,

D. Lotz 1, S. Gilles 3, M. Seuring 1, M. Vogt 2/1, H. Hock 1, M. Bagnara 3

Spielfilm:               1:0, 2:4, 5:5, 7:10, 11:11, 14:12, 15:15 – 20:16, 22:20, 23:23, 26:26, 27:30, 28:32, 30:32.

Zeitstrafen:           HSG 6 / TSG 9

Disqualifikation: Vogel 51:30, Gilles 59:54

Siebenmeter:         HSG 4/4, TSG 8/6