Die Umstellungen in der Mannschaft und ein hochmotivierter B. Reinholz im Tor wurden aber mit abgefälschten Würfen und einer nicht konsequenter Chancenauswertung mit Gegenstößen von Erlensee bestraft. Erst nach einem 4:8 für Erlensee wurden die Chancen besser genutzt und man kam bis zur Halbzeit auf 10:12 heran. Hier zeigte sich schon, bei besser Ausnutzung von den verschiedensten Positionen sollte sich Erlensee auf eine andere Mannschaft in der 2. Halbzeit müssen. Die Kritik innerhalb der Kabine wurde angenommen und umgesetzt.

So kam es dann auch, schnelle Tore von T. Löffler und R. Lahaye, Nutzung der Überzahl und ein gut aufgelegter M. Tiemann im Tor ging man mit 21:20 das erste man in Führung. Hier machte sich teilweise auch das Übergewicht in Person von B. Müller auf der linken Rückraumposition bemerkbar, der nicht nur endlich das Tor selbst erzielte sondern auch schön Anspiele an den Kreis und auf den einlaufenenden C. Onate.

Drei Minuten vor Schluß stand es 28:24, Erlensee ging auf die offene Manndeckung und mit ein paar kleinen Hilfen des sonst sehr gut leitenden Schiris kam Erlensee noch auf eine Resultatsverbesserung.

Es spielten: B. Reinholz; M. Tiemann; T. Löffler (3), R. Lahaye (7), C. Onate (3), C. Stanko (3), A. Nubert (5), M. Nöth (4), B. Müller (2), P. Schwagereit (2), S. Scherling, J. Werner, H. Seifert,P. Bott,