In einer einseitigen Partie waren die Schützlinge von Gebhard Fink sofort im Spiel und wurden auch durch eine Manndeckung gegen Sven Lenort nicht aus dem Konzept gebracht. Die Abwehr stand sehr sicher gegen die Hainburger Angreifer und was dann noch auf das Tor kam, wurde Beute des starken Dimi Nastos im Bürgeler Tor. Beim 6:1 Zwischenstand nahmen die Gastgeber bereits ihre Auszeit aber auch diese Massnahme hatte keinen Erfolg, die TSG ließ sich nicht beirren und erhöhte zum 13:5 Zwischenstand.

Zwei rote Karten gegen den Hainburger Schild und Bürgels Sven Lenort brachten dann etwas Hektik in die Partie und die Gastgeber konnten zum 8:13 Zwischenstand verkürzen. Die Bürgeler Mannschaft zeigte sich aber gefestigt und mit dem Treffer von Boris Wolf zum 20:9 Pausenstand war die Partie bereits lange entschieden.

Im zweiten Spielabschnitt wechselte Gebhard Fink dann locker durch, ohne dass ein Bruch im Spielfluß der TSG zu erkennen war. Alle Spieler fügten sich nahtlos in das Bürgeler Spiel ein und die TSG brachte das Spiel locker nach Hause. Die beiden stärksten Bürgeler Spieler an diesem Tag, Thomas Vogel und Mirco Bagnara sorgten mit ihren beiden Treffern für den 36:20 Endstand in einer Begegnung in der der Aufsteiger aus Hainburg nie eine Siegchance hatte.

Nastos, Dins; Bagnara (6/1), Lenort (1/1), Nubert (5), Kaiser, Wolf (4), Vogt (6/3), Seuring (2), Vogel (9/1), Gilles (2), Hock, Lotz (1).