Die erste Halbzeit begann schleppend für die TSG-Mädels. Uneingespielt nach langer Pause, sowie ungenügender Abwehrleistung gingen die HSG-Mädels zunächst mit 0:1 und 1:3 in Führung. Doch so langsam kam nun der TSG-Zug ins Rollen. Mit zunehmender Ballsicherheit und kontrolliertem Spiel, ging man nach einem sieben Toren infolge mit 8:3 in Front. Nun beherrschten die TSG-Mädels das Spiel. Auch eine Manndeckung gegen Debora Mastroserio brachte keinen Erfolg. Mit einem zufriedenen 18:8 ging man in die Halbzeitpause.
In der zweiten Hälfte begann man wie die Feuerwehr. Über Tempogegenstöße und Einzelaktionen konnte man jetzt mehrere Tore erzielen. Das Spiel war nun gelaufen, zu keiner Zeit konnten die HSG-Mädels aus Kinzigtal das Tempo mitgehen. Als der Heimtrainer beim Stande von 34:13 (45:30 Zeit) eine Auszeit nahm, setzte sich das TSG-Team ein neues Ziel. Mit einer offensiven Deckung wollte man den Gegner weiter zu Fehlern zwingen, was auch gelang. Mit schnellem Spiel nach vorne erzielte man noch weitere neun Treffer. Am Ende stand es verdient 43:13 für ein überzeugendes Team.
„Bei einer beschlossen Mannschaftsleistung lasse ich es mir dennoch nicht nehmen einige Spielerinnen extra zu loben. Katharina Schäfer erzielte zwei schön herausgespielte Tore und zeigte dass ihre Leistungskurve weiter nach oben steigt. Die drei Neuzugänge Eileen Demes, Catharina und Michelle Schmitt fügten sich sehr gut in das Team ein und steuerten 13 Treffer zum Sieg bei.” fügte Trainer Wolf nach dem Spiel hinzu.

Es spielten: Lara Winterstein (15 Paraden); Debora Mastroserio (9/1), Catharina Schmitt (7), Maren Lipps (6), Melanie Tremmel (5), Eileen Demes (4), Lorena Rohr (4), Tanita Frank (3), Michelle Schmitt (2), Katharina Schäfer (2), Samedina Memovic (1/1).

Spielfilm: 0:1, 1:3, 8:3, 13:5, 15:7, 18:8 – 24:9, 29:10, 33:13, 43:13.