Zwar konnte man zu Beginn 4:2 gegen den Gegner führen, aber dies war dann auch das letzte Mal in dieser Partie. Die Deckung spielte katastrophal und brachte dem schnellen aber einfachen Angriffsspiel der HSG Kahl/Kleinostheim nicht den Hauch von Gegenwehr entgegen. Zu langsam und pomadig wurde in der Deckung geschoben und klare Absprachen fanden auch nicht statt. So konnten die Gastgeberinnen im Angriff nach Belieben schalten und walten. Eingeleitete Spielzüge wurden zwar im Angriff angesetzt und führten auch zum gewünschten Torerfolg, aber sie wurden dann einfach nicht mehr gespielt. Man beschäftigte sich damit den Ball im gegnerischen 9m Raum zuzuspielen und lief lieber quer vor der Abwehr herum anstatt in die durchaus vorhandenen Lücken der Deckung zu ziehen. Auch das Auswechseln einiger Spielerinnen brachte keinerlei Vorteile für die TSG Mädchen.
Im zweiten Durchgang sah man ansatzweise den Willen sich gegen die drohende Niederlage zu stemmen und man kam bis auf 19:18 an den Gegner heran, aber eine schlechte Wurfausbeite und eine wiederum zu nachlässige Deckung konnten dem auch in der Höhe völlig verdienten Sieg der HSG Kahl/Kleinostheim nicht mehr gefährden. Die Mannschaft war zu keiner Zeit des Spiels eine Einheit auf dem Platz und die wenigen, die sich engagiert haben, bekamen von ihren Spielkameradinnen kaum eine Rückmeldung. Die TSG Mädchen müssen sich nun warm anziehen und sich deutlich steigern, wenn sie weiterhin “oben” mitspielen wollen. Dazu müssen die begangenen Fehler im Training aufgearbeitet werden, aber dies kann auch nur dann Erfolgreich gestaltet werden, wenn alle wieder an einem Strang ziehen und nicht jeder sein eigenes Süppchen kocht!
 

Es spielten:

Merit Specht, Meltem Güven, Denise Hose, Lara Demes, Laura Hof, Samantha Sattler, Alina Nesselhauf, Lynn Hoddersen, Kyra Schirmeister, Yvonne Hoppenstaedt, Franziska Schäfer, Lea Cölsch, Tamara Ritter