Die körperlich sehr starken Selbolder waren mit voller Bank, also 14 Spieler angetreten und waren der Meinung, Bürgel einfach mal so aus der Halle zu schießen.
Man sollte seinen Augen nicht trauen was dann kam. Über eine sehr schnelle und dicht stehende Abwehr mit M. Tiemann im Tor, konnte Selbold seine Überlegenheit nie ausspielen und wurde mit schönen Spielzügen in der Abwehr teilweise vorgeführt.

Hier kam es dann zu einer überraschenden 10:11 Führung für Bürgel zur Halbzeit.
Nach dem Wechsel merkte man Selbold die Aggressivität an welche sie aber nicht in Tore sondern nur in Härte umsetzen konnten. Bürgel führte auf einmal mit 14:18 in der 50. Minute.
Ein fünf Minuten anhaltender Blackout, aber auch dann die fehlende Kraft auf Seiten von Bürgel erlaubte es Selbold in der 56. Minute auszugleichen und sich den Sieg durch zwei Siebenmeter zu sichern.
Hier war auf jeden Fall mehr drin und die Spieler waren schon enttäuscht, aber es geht weiter.

Es spielten:

M. Tiemann, B. Reinholz (n.e); B. Müller (n.e./zuviel Krampf im Bauch/, Stanco,S. 6, Seifert,H. 3/1, Bott (3), Schwagereit, P.(3), Nöth, M. (2), Lahaye, R.(2), Onate, C. (1)  

auf der Bank K. Bastian