Keine der beiden Mannschaften konnte sich einen Vorteil erspielen, die Abwehr stand auf Seiten der TSG sehr gut und Dietzenbach musste sich jedes Tor hart erarbeiten. Im Angriff spielten die Mädels der TSG mit zu wenig Druck und Selbstvertrauen, wodurch die gegnerische Abwehr kaum gefordert wurde. So ging es dann mit einem mageren 6:5 für die HSG in die Halbzeit. Im zweiten Abschnitt nahm das Spiel an Fahrt auf und es wurde druckvoller und effektiver im Angriff gespielt. Die sich bietenden Lücken in der Defensive der HSG nutze Bürgel nun besser, einzig das schnelle Umschalten von Abwehr auf Angriff wurde nicht wie gewohnt umgesetzt. Da nun aber auch Dietzenbach druckvoller und schneller im Angriff agierte, fing die zuvor gute Deckung der TSG an zu wackeln. Durch leichte Ballverluste und zu viele Einzelaktionen im Angriff lud man die HSG zu Gegenstößen ein und lag plötzlich mit 4 Toren zurück. Auch eine Umstellung der Deckung brachte Dietzenbach nicht mehr aus dem Rhythmus. Die Niederlage mit 22:16 fiel allerdings unter dem Strich etwas zu hoch aus. Für die weiteren Spiele gilt es nun, nicht über einen der vermeintlich schwächeren Gegner zu stolpern und im Rückspiel gegen Dietzenbach Revanche zu nehmen, um sich sicher für die Platzierungsspiele gegen die ersten beiden der anderen Gruppe zu qualifizieren.