Danach waren alle hellwach und man konnte sich zu einer ungefährdeten 17:1 Halbzeitführung absetzen. Das Spiel endete schließlich mit 33:4 für die TSG Bürgel. Die TSG Mädels waren gedanklich immer einen Schritt schneller als der Gegner und setzten auch technisch die besseren Akzente. Auch das schnelle Zusammenspiel der Mädels untereinander wird immer besser.Den gegnerischen Mädels muss man trotzdem ein Lob aussprechen, da sie nie aufgaben, engagiert kämpften und das hohe Tempo bis zum Schluss mitspielten. So kamen auch sie zu einigen Torchancen, scheiterten aber an unserer gut aufgelegten Torfrau Paula Ofenstein.

Es spielten: Paula Ofenstein, Katharina Löbrich (11), Ann-Kathrin Schlereth(11), Vanessa Rümmelein (4), Marie Rieth (6), Lilly Schramm (1), Lisa Lutze, Lena Schmidt, Laura Krebs

 

Das schrieb der faire Gegner aus Großkrotzenburg :

Tabellenführer Bürgel mit Handballdemonstration

Neidvoll anerkennen mussten unsere E Jugend Mädchen die überragende Qualität der Mannschaft des ungeschlagenen Tabellenführers aus Bürgel. Ein mit 33:4 etwas zu hoch ausgefallenes Endergebnis dokumentiert die spielerische, läuferische und körperliche Überlegenheit der Gäste aus der Handballhochburg Bürgel. Obwohl unser Team fast in kompletter Besetzung  antreten konnte, war gegen die handballerische Übermacht kein Kraut gewachsen. Während die Gäste mit höchster Präzision und hohem Tempo Tor um Tor warfen und dazu auch noch sehr stark verteidigten, gelang unserem Team kaum ein Spielzug, geschweige denn ein erfolgreicher Abschluss. Trotzdem versuchten unsere Mädchen mit guter Moral dagegen zu halten, mussten aber deutlich Ihre Grenzen erkennen. Bei besserer Chancenausnutzung und etwas Glück, unter anderem trafen unsere Mädels siebenmal das Holz des Gästetors, wäre eine Resultatsverbesserung sicher möglich gewesen. Bemerkenswert war die Leistung unmittelbar nach der Halbzeit als die TVG Mädels das Spiel für 10 Minuten ausgeglichen gestalten konnten. Letztlich waren die Bürgeler Mädchen aber auf allen Positionen besser besetzt und  demonstrierten warum die Mannschaft unangefochten an der Tabellenspitze steht.  Obwohl unsere Mannschaft nach dem Spiel sehr niedergeschlagen war, gilt es nun den Mut nicht zu verlieren und sich weiter zu verbessern, dann können gegen andere Mannschaften schon bald wieder bessere Resultate eingefahren werden.