Im Bürgeler Lager war man sich zwar bewusst, dass der TV in der laufenden Saison noch kein Heimspiel verloren hat. Dennoch fuhr man optimistisch am frühen Abend nach Osthessen. Die ungünstigen Voraussetzungen, dass nur eine halbe Halle für beide Mannschaften zum Aufwärmen zur Verfügung stand, hatte glücklicherweise keinen Einfluss auf die Anfangsphase. Die Mädchen der TSG setzten den Gegner gleich zu Beginn mit einer aggressiven und konsequenten Abwehr unter Druck. Es entwickelte sich ein munteres Spielchen, in dem kein Team Oberwasser bekam, bis man Mitte der ersten Halbzeit eine doppelte Unterzahl hinnehmen musste. In dieser Phase gerieten die Mädels durch einfache Ballverluste im Angriff und schwaches Rückzugverhalten mit 3 Toren ins Hintertreffen. Mit 8:5 ging es dann in die Halbzeit. In der zweiten Halbzeit ließen die Mädels dann leider jegliches Aufbäumen, Kämpfen und an die eigenen Grenzen gehen, was die Mannschaft während der Vorbereitungs- und Qualifikationsphase auszeichnete, vermissen. In der Abwehr fehlte die Bereitschaft, den letzten Schritt zu gehen und zu zu machen, ebenso das schnelle Umschalten in die Abwehr zu laufen, um einfache Gegenstoß Tore zu verhindern. So lag man zwischenzeitlich mit 7 Toren zurück. Im Angriff agierten die Mädels erneut im gesamten Spiel mit zu wenig Spielwitz und leisteten sich zu viele technische Fehler. Es wurden zwar gezielt die Lücken der gegnerischen Abwehr angelaufen, aber das Durchsetzungsvermögen und der Torabschluß zeigten eklatante Schwächen. So vergab man wieder einmal 5 Strafwürfe. Einzig positiv zu erwähnen ist, dass seit langem mal wieder erfolgreich aus dem Rückraum abgeschlossen wurde. Die gezeigten Leistungen der gesamten Mannschaft sind für die Oberliga einfach zu wenig. Für das letzte Heimspiel dieses Jahres am Sonntag, dem 11.12.10 gegen Vellmar hoffen die Trainer auf eine gehörige Leistungssteigerung des Teams und auf lautstarke Unterstützung der Zuschauer, um die Niederlagenserie zu beenden.