Bis zum Spielstand von 6:4 hielte die HSG Obertshausen/Heusenstamm noch gut mit. Dies lag aber nur daran, dass sie nach unseren Toren beim Anstoß unsere Abwehr überraschte. Gleich nach Anpfiff überliefen zwei gegnerische Spieler unsere Deckungsspieler und kamen dann nach einem langen Pass frei zum Wurf. Doch nachdem wir uns endlich darauf eingestellt hatten, war der Angriff der Gäste zum erliegen gebracht. Beim 10:4 pfiff der Unparteiische dann zur Halbzeitpause.

In der zweiten Spielhälfte das gleiche Bild. Die TSG Bürgel setzte sich mit konzentriertem Spiel auf 16:4 ab. Die Zuschauer sahen ein kombinationsreiches Spiel mit nur wenigen Einzelaktionen. Zum Abpfiff stand es dann verdient 19:6 für die TSG Bürgel.

Fazit: Dieses Spiel zeigte, das sich das Team vom Saisonbeginn ab doch stark weiterentwickelt hat. Weniger Einzelaktionen, schönes Passspiel und Blick für den freien Mitspieler. Die Bälle werden nun mehr im Lauf angenommen, statt im Stehen. Das dabei noch einige Bälle nicht genau ankommen und somit an den Gegner gehen, ist normal. Denn Abspiele zum laufenden Mitspieler sind wesentlich schwieriger, wie zum stehenden.

Es spielten: Lucas Hoffmann (Tor), Finn Fischer (Tor, 2), Leon Lampe, Timon Artelt (5), Armin Ibrisagic, Marc Kaiser (3/1), Ann-Kathrin Schlereth (4), Maximilian Schmitt, Silas Dietermann (5), Mick Reynolds