Nach wenigen Minuten hatte man einen 5:0 Vorsprung herausgespielt. Spielte man zu Beginn noch etwas zu statisch, bewegte man sich mit Dauer des Spiels immer mehr . Das Spiel ohne Ball stellte die gastgebende Mannschaft aus Dreieich vor erhebliche Probleme. Auch die Steigerung des Tempos in der ersten Hälfte waren die Grundlagen für eine deutliche Halbzeitführung von 14:6 Toren.

In der zweiten Hälfte erlaubte man sich eine Vielzahl von Wechsel und Positionsumstellungen, die zu keinem Bruch im Bürgeler Spiel führte. So war es am Ende Raphael Schulz vergönnt, den Ball zum 30sten Mal im Dreieicher Netz unterzubringen.

Nach diesem Sieg führt man weiterhin gemeinsam mit der Mannschaft aus Bieber die Tabelle an.

Es spielten:  Christian Müller, Florian Tremmel (1), Ben Müller (1), Max Schröder, Tobias Raab, Luca Morgano (6), Tobias Lehmann (1), Katharina Löbrich (3), Marcel Karpf (9/1),  Raphael Schulz (4), Jonas Gebhardt (5/2)

Auf der Bank:    Holger Schulz, Rainer Lehmann

 

Das schreibt der Gegner:

Deutliche Niederlage gegen a.K.-Mannschaft:
Im letzten Spiel des Jahres musste die männliche D2-Jugend der HSG Dreieich gegen das zweite Team der TSG Bürgel, welches außer Konkurrenz spielt, antreten. Wie auch schon im Hinspiel musste man sich am Ende deutlich mit 13:30 geschlagen geben.
Wie schon oft in der Saison wurde der Anfang des Spiels völlig verschlafen. Zumindest im Angriff lief gar nichts zusammen und trotz eigentlich verbessertem Abwehrverhalten gegenüber der Vorwoche, lag man relativ zügig mit 0:5 im Hintertreffen. Das Spiel war überschattet von vielen technischen Fehlern, die Bürgel zum einen cleverer nutzte und zum anderen bis dahin sehr einseitig vom jungen Unparteiischen gesehen wurden. Beim Stand von 1:8 nahm Trainerin Milner eine Auszeit und danach legte man den Respekt vorm Gegner im Angriff ab. Leider konnte man in dieser Phase zwei Strafwürfe nicht verwandeln, so dass man statt zu verkürzen mit 5:12 weiter in Rückstand geriet. Bis zur Pause erhöhten die sehr zielstrebig agierenden Gäste auf 6:14.

Auch in Halbzeit zwei kam es zu ungewöhnlich vielen technischen Fehlern im Angriff. Diese wurden zwar zu Recht geahndet, aber leider wie in der erste Spielhälfte wieder zu einseitig bewertet. Trotzdem sind die Gäste in ihrer Spielauffassung und ihrem Zusammenspiel schon um einiges weiter und schneller, was heute den klaren Unterschied ausmachte. Vom 7:18 bis zum 10:21 war man kurzzeitig relativ ebenbürtig und konnte durch einige Einzelaktionen im Angriff und gute Deckungsarbeit glänzen. Von den letzten 9 Gegentoren fing man sich leider 6 Tempogegenstöße nach Ballverlust im Angriff ein, was ein besseres Ergebnis unmöglich machte.

Die Moral des jungen Teams stimmt, mit weiterem Trainingseifer lassen sich sicherlich zukünftig auch die Spielergebnisse positiver gestalten.

Es spielten: Mika Grom (Tor); Fabian Bläsing (2), Marvin Gose (1), Florian Hiller (3), Felix Machner, Clemens Pieck, Fabien Poths (5), Bela Rottmar (1), Svend Sonström, Jan Torresan, Chiara Trautmann (1) und Felix Wltschek.

Spielfilm: 0:5, 4:9, 5:12, 6:14 // 6:18, 8:21, 12:25, 13:30

Trainerin: Aileen Milner

Betreuer: Björn Ostheimer