Von Beginn an herrschte sowohl auf dem Spielfeld als auch auf der Bank eine lockere und freudige Stimmung, unsere kleine ungehaltene Offenbacherin trug maßgeblich dazu bei ;-). Die Bürgelerinnen zeigten sich im Spiel nach vorne sehr lauffreudig und druckvoll. Immer wieder wurden schöne Kombinationen gespielt und dadurch klare Torchancen erabeitet oder über den einfachen Gegenstoß abgeschlossen. Leider fand der Ball nicht immer den Weg ins gegnerische Tor, aber davon ließen sich die Mädchen nicht beirren und spielten über 60 Minuten schönen Tempohandball nach vorne. Bedingt durch das teilweise zu schnelle Spiel erlaubte man sich vor allem in den ersten 30 Minuten viele technische Fehler, was der Gegner glücklicherweise nicht zu bestrafen wußte. Bürgel schaffte es jedoch nicht, die Euphorie des Angriffspieles mit in die Abwehr zu nehmen. Dort stand man viel zu platt, schob nicht richtig auf die Ballseite und machten den Ballführer nicht konsequent zu, wodurch die HSG immer wieder zu einfachen Abschlüssen vor allem über den Kreis kam. So ergab es dann auch, dass nur mit einer 2 Tore-Führung in die Halbzeit gegangen wurde, wobei man eindeutig die spielbestimmende Mannschaft war. Im zweiten Abschnitt steigerte sich die Abwehr samt Torfrau und die TSG zog Tor um Tor davon. Am Ende hieß es völlig verdient 27:21 für die TSG-Mädels, das Auslassen bester Torchancen verhinderte einen höheren Sieg. Nach dem letzten Spiel für dieses Jahr kann man zufrieden sein und sich auf die Rückrunde freuen. So kurz vor Weihnachten gab es dann für die Zuschauer, die immer wieder treu und zahlreich zu den nicht immer begeisternden Spielen erscheinen, noch einen kleinen Schokogruß von der Mannschaft.