Bei den Bürgelern konnte auch noch Thomas Vogel im Angriff überzeugen, wobei die Abwehrleistung aller Bürgeler Feldspieler weit hinter den Erwartungen zurückblieb. Hier muss in den kommenden Trainingseinheiten bis zum Spitzenspiel am 16. Januar in Gelnhausen angesetzt werden, will man beim souveränen Tabellenführer bestehen.

In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Beide Abwehrreihen zeigten deutliche Schwächen was zu vielen Torerfolgen führte. Die Führung wechselte bis zum 18:18 Pausenstand ständig und keine Mannschaft konnte sich etwas absetzen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte die TSG leichte Vorteile und konnte sich durch Boris Wolf und Thomas Vogel zum 23:20 Zwischenstand leicht absetzen. Die Dietzenbacher gaben aber nicht auf, nutzen die Bürgeler Defensivschwächen und konnten zum 24:24 ausgleichen. Bei eigener Unterzahl konnte sich dann Mirko Bagnara gleich zweimal gegen die Dietzenbacher Abwehr durchsetzen und zum 28:25 erhöhen. Die TSG setzte nun nach und hatte beim 32:26 Zwischenstand fünf Minuten vor dem Ende das Spiel für sich entschieden.

In der hektischen Schlussphase gelangen den Dietzenbachern zwar noch einige Treffer aber die Schützlinge von Gebhard Fink brachten den Vorsprung zum 34:30 Endstand sicher über die Zeit.

Nastos, Dins; Lenort (10/8), Vogt (3), Hock (1), Gathof (1), Vogel (8), Bagnara (9), Wolf (2), Özgül, Gilles, Seifert.