So stand es zwischenzeitlich 2:2. Danach lief der Ball flüssig durch die eigenen Reihen und es wurde immer die besser postierte Mitspielerin in Szene gesetzt. Dadurch wurden zwangsläufig weitere Tore erzielt und man konnte sich bis auf 11:2 absetzten. Beim Halbzeitstand von 15:5 wurden die Seiten gewechselt.
Auch in der zweiten Halbzeit lief das Spiel mit sehenswerten Kombinationen weiter. Paula Ofenstein konnte sich mit einigen guten Paraden im Tor auszeichnen. Im letzten Viertel des Spiels wurden vorwiegend die jüngeren Mädels eingesetzt, die ihre Aufgabe bravourös meisterten, so dass man am Ende einen sicheren 27:8 Sieg feiern konnte.
Der faire Gegner gab nie auf und kämpfte bis zum Schluss.

Es spielten:
Paula Ofenstein (Tor), Katharina Löbrich (11), Ann-Kathrin Schlereth (8),Vanessa Rümmelein (3), Marie Rieth (2), Lena Schmidt (2), Janine Krebs (1), Julia Baldus, Lisa Lutze, Laura Krebs, Patrizia Schmitt