Mit einer mannschaftlich geschlossenen und kämpferisch starken Leistung setzte man sich gegen eine gewohnt körperlich hart spielende Langenselbolder Mannschaft durch. Die TSG Jungs starteten gut und gingen mit 5:1 in Führung. Immer wieder gelang es über spielerische Mittel die defensive kompakte Abwehr der Langenselbolder zu überwinden.  In dieser Phase legte der Gast in Sachen Aggressivität zu.  Dies erlaubte dem TVL den Rückstand bis zum 10:8 Halbzeitstand zu verkürzen.

Der TSG Nachwuchs kam deutlich besser aus der Kabine und setzte sich über 13:9 auf 15:10 ab. Dies sollte eine kleine Vorentscheidung sein. Immer wieder spielte man den Gegner aus, der es aber nicht versäumte regelmäßig zu faulen. Dies führte zu insgesamt 9 mehr als gerechtfertigten Siebenmetern, von denen allein Fabian Seuring 7 Stück verwandelte. Zudem fing sich der Gast aufgrund seiner Spielweise immer wieder 2 Min. Strafen ein. Auch in einem Meisterschaftsspiel Zweiter gegen Dritter verzeichnetet das Bürgeler Team aufgrund ihrer technischen Stärken 8 unterschiedliche Torschützen

Nach den Ergebnissen dieses Spieltages verbleibt alleinig das Bürgeler Team als Verfolger des Tabellenführers. Ein Ausrutscher der TSG Kids würde aber im Meisterschaftskampf zu einer Vorentscheidung führen.

Es spielten:  Alessandro Lega, Fabian Seuring (7/7), Sven Nast (2/1),  Marius Ritz (1), Lukas Georg (2), Tobias Lehmann (2/1),  Luca Morgano (1),  Denis Zahn (2),  Marcel Karpf (1),  Florian Tremmel

Auf der Bank:    Holger Schulz, Rainer Lehmann