Das Team erwischte einen guten Start und ging bereits Mitte der ersten Hälfte mit 10:2 in Führung. Die beiden groß gewachsenen Halbespieler der Gäste aus Götzenhain konnten nur unter Bedrängnis werfen. So blieben hier die meisten Bälle eine sichere Beute des Bürgeler Torwarts. Beim Seitenwechsel lag man bereits mit 9 Toren in Führung.

In der zweiten Hälfte änderte sich wenig. Mit sicheren Kombinationen diktierte man das Spiel. Auch die permanenten Wechsel führten über das gesamte Spiel zu keinem Bruch. Alleinig beim 30zigsten Treffer klemmte es etwas. Der aber schließlich dann doch fiel und gleichzeitig den Endstand von 30:13 bedeutete.

Es spielten:  Christian Müller, Florian Tremmel (5), Ben Müller, Max Schröder (1), Tobias Raab (1), Luca Morgano (4), Tobias Lehmann (6), Fabian Seuring (3), Katharina Löbrich (2), Marcel Karpf (6),  Raphael Schulz (2), Sven Nast

Auf der Bank:    Nico Büdel, Rainer Lehmann

Das schreibt der Gegner:

Niederlage in der Rückrunde!


Nach einem enttäuschenden Auftritt im ersten Rückrundenspiel verlor das Brauer Team
mit 30 :13 Toren gegen die außer Konkurrenz spielenden Bürgeler.
Ideenlos, unkonzentriert und stellenweise einfach nur hilflos präsentierte sich das HSV Team in fremder Halle.

Es sah teilweise nach einem richtigen Desaster aus. Mit 8:1 führten die Bürgeler nach der Hälfte der Spielzeit im ersten Durchgang schon und es gab eigentlich keinen Grund zur Annahme, dass sich das Bild noch ändern sollte. Gleich zweimal prallte das Leder an das gegnerische Torgehäuse und fand den Weg zurück in die Hände des Heimvereins. Die ließen sich nicht lange bitten und erzielten per Tempogegenstoß die Treffer zum 9:2 und 10:2.Paart man dieses mit vielen Fehlpässen, Fehlwürfen und technische Fehler erklärt sich der Rückstand etwas mehr. Trainerin Brauer nahm daraufhin eine Auszeit. Die Ansprache fiel dann auch entsprechend deutlich aus. Das HSV Team hatte weiterhin Schwierigkeiten, sich auf das Angriffspiel des Tabellenzweiten einzustellen. Auch in der Abwehr fehlte es an Konzentration und so konnte sich das Bürgeler Team Tor um Tor absetzen und führte zur Pause bereits mit 15:6 Toren.

In der Halbzeitansprache wurden einige Punkte noch einmal explizit angesprochen, allerdings schien die Ansprache keiner Wirkung in den Köpfen der Brauer Truppe hinterlassen zu haben. Die Heimmannschaft trat nun sehr offensiv auf die HSV Schützlinge heraus, was diese zu verwirren schien und wiederum für viele technische Fehler sowie Abspielfehler im Angriffsaufbau sorgte. So kam die TSG Bürgel immer wieder in Ballbesitz und die schnell vorgetragenen Tempogegenstöße fanden den Weg ins HSV Tor. Dementsprechend führten sie auch bereits mit 21:10 Toren.

In der Abwehr gönnte man sich nun auch noch den Luxus lieber den Gegner laufen zu lassen, als sich selbst einmal zu bewegen. Trotz weiterer Anweisungen während dem Spielverlauf konnte sich das HSV Nachwuchsteam nicht auf die offensive Abwehr der Offenbacher einstellen und auch eine Umstellung im Deckungsverband verpuffte wirkungslos. Der Tabellenzweite konnte den Vorsprung stets weiter ausbauen und am Ende hatte man eine deutliche Niederlage 30:13 zu verdauen.

Fazit: So wie wir uns heute präsentiert haben, wurmt mich doch sehr. Da gibt es in den nächsten zwei Trainingseinheiten viel zu tun. Dennoch bin ich überzeugt, dass mein Team die nächste Begegnung mit mehr Einsatz und Engagement bestreiten wird.

Es spielten:
Im Tor: Jonas Braun, Tobias Richter
Im Feld: Krauß Maren , Lenhardt Marius , Lindorfer Niklas ( 5 ) , Mitteregger Luca ( 3 ), Marius Finder ( 4 ), Michelle Eichler, Fabice Bieber, Nils Kohl ( 1 ), Alexander Speyer, Lisa-Marie Zachmann.

Es fehlten: Tobias Machill und Marco Jost

Trainerin: Heidi Brauer
Torwart-Trainer: Frank Speyer
Betreuer: Matthias Stickl