Motiviert, nach der Niederlage im Hinspiel, nun ebenwürdig aufzutreten begann man das Spiel gegen die Mannschaft aus Klein-Auheim, die unter anderem mit dem hitzköpfigen Spieler im Rückraum und dem Spielertrainer bekannte Gesichter aufbot, die man aus den letzten Begegnungen kannte.

Es zeigte sich jedoch das negative Gesamtpaket – Technische Fehler, fehlende Absprache in der Abwehr, verworfene 7-Meter und überhastete, weggeworfene Bälle aus dem Rückraum. Dies führte zum Resultat das die Mannschaft aus Klein-Auheim mit einem deutlichen Vorsprung von 15:7 in die Halbzeit ging.
Das positive zum Ende der 1. Halbzeit waren lediglich 5 Minuten, in denen man mit Druck auf die Abwehr des Gegners stieß und in der umgestellten Abwehr Bälle erobern konnte.

Die zweite Halbzeit beinhaltete über weite Strecken wieder die negativen Elemente. In 2 Abschnitten von jeweils 5 Minuten konnte das Ergebnis ein wenig korrigiert werden. Am Ende stand es zu Recht 25:15 für den Gegner. Der Unparteiische machte seinem Namen alle Ehre und pfiff auf beiden Seiten mit der gleichen „Qualität”.

Die Zweite spielt mit Licht und Schatten. Neben schönen und erfolgreichen Spielen wie gegen Mühlheim, Dietzenbach und Maintal, folgen jedoch leider immer katastrophale Leistung wie die heutige in Auheim.
Das Nächste Heimspiel gegen Dietzenbach wird hoffentlich wieder eins der besseren Sorte.

Spielfilm: 0:4, 3:12, 7:15 – 8:20, 10:23, 15:25.

Es spielten: Tiemann, Reinhold, Löffler, Werner (n.e.), Nöth (2), Kaiser (2), Bott (1), Onate (2), Schwagereit (3), Stojanovic (1), Lahaye (2), Stanco (1), Seifert (1)