Dabei begann die Partie gut für die TSG. Die Schützlinge von Gebhard Fink konnten sich nach dem 8:8 Zwischenstand etwas lösen und gingen mit einem durchdachten Angriffspiel bis zum Pausenpfiff mit 18:14 Toren in Führung.

Im zweiten Spielabschnitt drehte sich dann aber das Spielgeschehen. Die TSG zeigte einige Undiszipliniertheiten und handelte sich ohne Not gleich 8 Zeitstrafen ein, was die Gastgeber nutzten. Beim 22:22 Zwischenstand glich Nieder-Roden erstmals aus und kurz vor Spielende lagen die Gastgeber gar mit 31:29 Toren in Führung.

Max Seuring und Sven Lenort gelangen dann noch 2 Tore zum 31:31 Endstand, den Kreiling dann mit seinen Paraden sicherte.

Nastos, Kreiling; Gathof, Bagnara (4), Lenort (10/6), Nubert (6), Gilles (3), Hock, Wolf (3), Seifert (1), Seuring (1), Vogel (3), Lotz.