Schon mit dem Aufwärmprogramm lösten die TSG Mädchen nicht gerade Freudesprünge beim Trainerteam aus. Sehr locker und entspannt gingen die Mädchen alles an und dachten wohl, dass Idstein keine harte Prüfung werden würde. Doch schon nach den ersten Minuten war klar, wer am Ende als Sieger vom Platz gehen würde. 

Die Abwehr war nicht mehr mit der von voriger Woche zu vergleichen. Die TSG Mädchen agierten derart lustlos und lauffaul in der Deckung und ließen den Gegner immer wieder im eigenen 9m Raum nach Lust und Laune schalten und walten. Auch deutliche Ansprachen im Time Out fanden kein Gehör. Es änderte sich auch nichts daran als auf ein paar Positionen gewechselt wurde. Durch die Bank weg war die Leistung jeder einzelnen Spielerinn mehr als bescheiden.

Über den Angriff kann ebenso wenig positives berichtet werden. Wenn man mal mit Tempo auf die gegnerische Deckung traf, kam oftmals ein 7m oder ein Tor dabei heraus, aber das schien den TSG Mädchen wohl allmählich zu anstrengend zu werden, so dass man das Tempo dann doch lieber weg ließ. Man konzentrierte sich nun darauf den Ball an der 9m Linie von links nach rechts zu tragen oder man rannte Orientierungslos in der robusten Deckung des Gegners herum. Körperkontakt zum Gegner wurde zunehmend geringer, da die Spielweise des Gegners den Mädchen nicht behagte. Man ließ sich also lieber vermöbeln, als gegenwehr zu präsentieren. Bürgel konnte demnach nie im ersten Durchlauf in Führung gehen und lag zur Halbzeit mit 10:14 zurück.

Auch die kleine Kabinenpredigt änderte nichts am Spielgeschehen. Idstein legte immer wieder vor und Bürgel konnte, wenn überhaupt, nur noch Schadensbegrenzung betreiben. Die TSG Mädchen blieben also auch im zweiten Durchlauf weit hinter den Erwartungen zurück. Auch die Umstellungen der Abwehr auf ein 4:2 oder gar 3:3 System gegen Ende der zweiten Häfte konnte nichts mehr an der drohenden Niederlage ändern. Gemütlich wurde hinten geschoben und dem Gegner gerne Platz zum Tore werfen gemacht. Idstein gewann am Ende völlig verdient mit 24:27 Toren.

Bürgel konnte in dieser Saison nur einmal Auswärts gewinnen, hat daheim aber bisher alles gewonnen. Was aber diese krassen Leistungunterschiede ausmacht kann sich kaum einer erklären. Kassierte man gegen Weiterstadt über die gesamte Spielzeit nur 16 Gegentore waren es gegen Idstein 27 Tore! Bleibt zu hoffen, dass die letzten beiden Spiele positiv gestaltet werden können.