In der ersten Halbzeit war vor allem der Angriff das Manko der TSG. Immer wieder unterliefen den Schützlingen von Gebhard Fink technische Fehler und Fehlabgaben, die Bruchköbel zu einfachen Gegenstoßtoren nutzte. Nach dem 4:5 Zwischenstand setzten sich die Gastgeber mit ihrem schnellen Spiel bereits vorentscheidend zum 5:11 ab und gingen mit einer 16:11 Führung in die Halbzeitpause.

Auch im zweiten Spielabschnitt fand die TSG kein Mittel gegen die Gastgeber. Die Mannschaft zeigte einfach zu wenig Engagement und Einsatzwillen um sich in Bruchköbel behaupten zu können. Die Gastgeber spielten immer wieder ihre Kreisläufer und Aussen frei und kamen dort zu leichten Toren. So gab es am Ende eine ernüchternde 27:36 Niederlage, die es im Training der kommenden Woche aufzuarbeiten gilt.

Nastos, Kreiling, Dins (n.e.); Gathof, Bagnara (1), Lenort (6/2), Nubert (4), Wolf (6), Seifert (1), Vogel (9), Hock, Lotz.