Ein Sieg mit 5 Toren Differenz gegen eine starke Gelnhäuser Mannschaft wären nötig gewesen, um die Meisterschaft nach Bürgel zu holen. In einer vollen Halle hatten sich beide Lager mit entsprechenden Anfeuerungsutensilien in Stellung gebracht. Beide Mannschaften eröffneten die Partie mit hohem Tempo und nach wenigen Minuten stand es 5:5. In dieser Phase stellte sich die Abwehr des Bürgeler Nachwuchs immer besser auf den Ligaprimus ein. Im Angriff gelang es immer wieder durch kluge Kombinationen die aggressive Abwehr des TVG auszuhebeln. Als Konsequenz ging man mit einer 3 Tore Führung in die Kabine.

Auch in Abschnitt zwei blieb das Tempo hoch. Beim Stand von 17:13 hatte man sich erstmals eine 4 Tore Führung herausgearbeitet. In dieser Phase wuchs das gesamte Team über sich hinaus. Als die Heimmannschaft auf 21:15 erhöhte war der Meisterschaftsfavorit mehr als angezählt. Die Partie wurde zunehmend hektischer und so kam es, dass der für ein solches Spiel angesetzte Schiedsrichteranfänger vollkommen den Überblick verlor.  Viele Aktionen nahm der Unparteiische überhaupt nicht mehr wahr, überhörte Timeoutpfiffe, verwechselte Spieler auf dem Feld usw. Leider führte diese Phase dazu, dass der Gast aus Gelnhausen wieder verkürzen konnte. Bedauerlicherweise wäre dies einem erfahrenen Schiedsrichter wohl nicht passiert, hier hätte man sich von dem ansetzten Schiedsrichtbevollmächtigen mehr Fingerspitzengefühl gewünscht.  Am Ende sollte es ein Tor im direkten Vergleich sein, das den Ausschlag zugunsten des TVG gab. Mit diesem 23:19 Heimsieg sicherte sich die Mannschaft aus Bürgel die gleiche Punktzahl wie der Meister und sogar das beste Gesamttorverhältnis der Liga.

Es ist der Mannschaft ein großes Kompliment zu machen, mit ihrem besten Saisonspiel wäre fast der ganz große Coup am Ende gelungen. Die mannschaftliche Geschlossenheit und die spielerische Cleverness überzeugten Trainer und Anhang. Wir gratulieren dem TVG zur Bezirksoberligameisterschaft und freuen uns sehr darüber, dass nur ein einziges Tor zwischen beiden Mannschaften steht.

Recht herzlich bedankt sich auch das Trainerteam bei den Eltern für die Unterstützung und die Erinnerungsmedaillen.

Die 98er nehmen nun Abschied von der Ballgröße eins und werden in der C-Jugend auf Punkt- und Torjagd gehen. Die 99er dürfen nochmals ein Jahr mit der kleineren Ballausgabe üben. Hier erhoffen wir uns ein ähnlich gutes Abschneiden wie in dieser Saison.

Dennoch gibt es den Titel des Offenbacher Stadtmeisters zu vergeben. Den möchte das Team am Wochenende 26./27.03.2010 nach Bürgel holen.

Es spielten:  Alessandro Lega, Florian Tremmel (2), Marius Ritz (2), Lukas Georg (11/7), Tobias Lehmann (3), Denis Zahn (1), Fabian Seuring (4), Marcel Karpf, Luca Morgano

Auf der Bank:    Nico Büdel,  Rainer Lehmann

 

Das schreibt der Gegner:

TVG: D-Jugend sichert sich den Bezirksoberliga-Meistertitel

02.03.2011 – GELNHAUSEN

Trotz Niederlage beim Saisonfinale in Bürgel stehen die Rot-Weißen als Titelträger fest

Gelnhausen (red). Die männliche D-Jugend des TV Gelnhausen ist am Ziel: Trotz einer 19:23 (9:13)-Niederlage bei der TSG Bürgel sicherte sich das Team um das Trainerduo Philip Deinet und Peter Jambor den Meistertitel in der Bezirksoberliga.

TSG Bürgel – TV Gelnhausen 23:19

Die Partie in Bürgel war noch einmal ein regelrechtes „Endspiel“. Es ging um nicht weniger als den Bezirksoberliga-Meistertitel. In einem nervenaufreibenden Spiel – gleichermaßen für Spieler und die mitgereiste Fangemeinde – schenken sich beide Mannschaften nichts.

Von Anfang an zeigte Bürgel, dass es nicht gewillt war, die Meisterschaft kampflos aus den Händen zu geben und boten dem TVG Paroli. Schon nach den ersten Minuten geriet der TVG in Rückstand und musste aufpassen, dass der Rückstand nicht weiter ausgebaut wurde.

Am Ende verlor der TVG zwar das letzte Auswärtsspiel der Saison, konnte aber aufgrund des besseren Torverhältnisses die Meisterschaft für sich verbuchen.

TV Gelnhausen: Jan-Béla Weinem; Henrik Müller (5), Jan Mitleider (1), Carsten Sohn, Marcel Spies, Pascal Kraus, Raoul Bähr, Chiara Hilb, Patrik Henzel (1), Johannes Ritter (7), Tim Altscher (5)