Die Partie begann gut für die Damen der TSG. Aus einer sicher stehenden Abwehr erarbeitete man sich direkt eine 4:2 Führung. Leider gab diese Führung den Damen nicht das nötige Selbstbewusstsein, was zu einem Zwischenspurt der Dreieicher führte. Beim Stand von 4:7 wurde die Notbremse gezogen und die Damen im Timeout wieder wach gerüttelt – mit Erfolg. Der Lauf der Gäste konnte gebrochen werden und man arbeitete sich wieder auf ein Tor heran. Auch wenn die HSG sich noch zweimal Absetzen konnte vor der Halbzeitpause hielten die Bürgeler Damen dagegen und konnten mit einem hochverdienten 12:12 in die Kabine gehen. Spätestens hier wurde klar, dass die TSG mindestens gleichauf war.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich noch spannender als die erste. Wieder waren es die Gäste die immer wieder in Front gegangen sind. Aber die Damen waren nicht gewillt die Punkte einfach herzu schenken. Angetrieben von der Bank und den Fans kam man immer wieder in Schlagweite. Beim Stand von 20:20 konnten die Damen dann wieder ausgleichen und in Folge auch selbst die Führung übernehmen. Kurz vor Schluss konnte man den 24 Treffer erzielen und nur noch Sekunden waren zu spielen. In der Abwehr wurden nochmals die letzten Kräfte mobilisiert und erfolgreich gegen die angreifende HSG gearbeitet. Am Ende hielt man die zwei Punkte in eigener Halle fest. Mit der geschlossenen Mannschaftsleistung und der Unterstützung der Bank und den Fans siegte man letztendlich verdient.

Auf diese Leistung muss aufgebaut werden, denn es ist noch Potential nach oben!