TSG Bürgel – HSG Hanau

Nachdem die HSG Hanau im Vorspiel die HSG Maintal deutlich mit 13:3 vom Platz schickte, ging das Trainergespann Marco Fischer und Heiko Nowak mit gemischten Gefühlen in die Partie. Zumal die gegnerischen Spieler den unsrigen zu mindestens doch körperlich überlegen waren. Doch was dann die Kleinen auf das Parkett lagen, hätte keiner gedacht. Kämpferisch in der Abwehr und schnelles Spiel nach vorne und ein überragender Lucas Hofmann im Tor. Bis zum 3:3 Halbzeitstand lieferten sie ein ausgeglichenes Spiel. Durch ungenau Würfe auf das gegnerische Tor und unnötige Ballverluste zu Beginn der zweiten Spielhälfte konnte sich der Gegner auf 4:6 absetzten. Diesen Vorsprung verteidigte die HSG Hanau dann auch bis zum 5:7 Endstand.

TSG Bürgel – HSG Maintal

Gegen die doch schwächere HSG Maintal zeigte die TSG Bürgel gleich zu Beginn an, wer Herr im Hause ist. Schnell führte man mit 4:0. Doch dann zu siegessicher, wurde ein wenig zu eigensinnig gespielt. Dadurch häuften sich die Ballverluste. Der Gegner kämpfte sich auf 4:2 heran. Aber der Sieg Bürgels war nie in Gefahr. Beim Endstand von 6:3 pfiff der Unparteiische das Spiel dann ab.

Es spielten: Lucas Hofmann(Tor), Fabio Morgano, Paul Tremmel, Finn Fischer (2), Mick Reynolds, Armin Ibrisagic (1), Max Schmitt (4), Mario Kaiser, Daniel Zahn (4)

Fazit: Diese Qualifikationsspiele sind zum einen gute Freundschaftsspiele. Denn zum einen müssen sich die ehemalige F-Jugendlichen an das Spiel über die gesamte Halle gewöhnen und zum anderen die verbliebenen E-Jugendlichen an ihre neuen Aufgaben. Aber diese beiden Spiele waren schon die erste Standortbestimmung des Teams. Und die Mannschaft hat die Erwartungen des Trainergespanns weit übertroffen. Vor allem was das Spiel als Team betrifft.