Im ersten Spiel traf man auf die sehr robust spielende Mannschaft vom TV Hüttenberg. Da Bürgel die ersten 15 Minuten in der Abwehr verschlief und sich im Angriff nervöse Ballverluste einhandelte, konnte Hüttenberg über schnelle Gegenstöße eine 4-Tore-Führung heraus laufen (7:3). Im zweiten Abschnitt agierten die TSG-Mädchen in der Abwehr aggressiver und schneller und im Angriff wurde der Respekt vor dem Gegner abgelegt und dieser unter Druck gesetzt. Oftmals konnte Hüttenberg die TSG nur über Foulspiel stoppen, was zu insgesamt 8 Zeitstrafen führte. In einer kampfbetonten Partie verwaltete Hüttenberg in einer ausgeglichenen 2 Halbzeit den 4-Tore-Vorsprung bis zum Ende und gewann mit 13:9.

Das zweite Spiel lief so gar nicht nach den Vorgaben, Vorstellungen und Erwartungen der Bürgeler. Gegen die JSG Gersprenztal schien die Mannschaft in einem kollektiven Tiefschlaf zu stecken. Jegliche Laufbereitschaft, Aggressivität und Kampfgeist blieben in der Kabine zurück. Die sonst so starke Abwehr lud den Gegner zum Torewerfen ein. Im Angriff kombinierten sich technische Fehler mit Passivität. Schnell nutze Gersprenztal die Situation aus und zur Halbzeit stand es vorentscheidend 12:5 für die JSG. Im zweiten Abschnitt zeigten die Mädchen der TSG mehr Gegenwehr und stemmten sich gegen eine höhere Niederlage. Mit 11:17 ging das Spiel verloren.

Im letzten Spiel gegen die HSG Weiterstadt/Braunshard/Worfelden ging es für beide Mannschaften um nichts mehr. In einer fairen Partie dominierte die HSG von Beginn an. Bürgel zeigte in der Abwehr wieder eine engagierte Leistung, allerdings lief man dem Gegner beim Umschalten von Angriff auf Abwehr hinterher und die HSG kam immer wieder zu einfachsten Tempogegenstoßtoren. Im Angriff scheiterte man nach schönen Spielzügen oder Einzelaktionen immer wieder an der starken Torfrau des Gegners, die blitzschnell den Gegenstoß einleitete. Über ein 4:12 zur Halbzeit endete das Spiel mit 11:19.

Es spielten: Lisa Califice, Franziska Schäfer, Lea Cölsch, Jana Stübing, Merit Specht, Lynn Hoddersen, Laura Hof, Denise Hose, Meltem Güven, Vivi Mastroserio, Carlotta Baumhöfner, Sünje Krebs, Jacquelline Weber, Lara Demes, Alina Nesselhauf

Negativ zu bewerten war an diesem Nachmittag nicht die Leistung der Bürgeler Mädchen auf dem Feld. Sie sind an ihre Grenzen gestoßen und konnten bei diesen Turnier nur lernen. Negativ im Hinterkopf bleibt allerdings das Verhalten der Fangruppen aller 3 Gastmannschaften. Mit übelsten Beschimpfungen gegen die Schiedsrichter und unsportlichem Verhalten heizten sie unnötig die Stimmung auf. Zudem wurde die Halle als Mülleimer missbraucht. So bitte nicht!