Los ging am Freitag um 11:00 Uhr. Der Bus war mit zwei weiteren Jugenden der TSG, der weibl. B und A, sowie der weiblichen B der JSG Untermain gut gefüllt. Dieser war sogar so gut gefüllt, das man den TSG-Bus holen musste, damit man das ganze Gepäck mitnehmen konnte. Nach einer langen Fahrt, ohne größeren Stau erreichte man gegen 19:30 das Ziel Winsen an der Luhe. Nachdem der zugewiesene Raum in Beschlag genommen wurde, ging ein Großteil beim nahe gelegenen Supermarkt schoppen, während die Betreuer und Schiedsrichter es sich im Betreuerzelt gemütlich machten.

Am Samstag starteten die Spiele um 08:00 Uhr. Unser Team begann um 10:05 gegen die zweite Mannschaft des VfL Geesthacht 2 und gewann diese Partie mit 9:5. Im zweiten Spiel um 13:25 spielte man gegen den VfL Eintracht Mettingen, auch dieses Spiel wurde sicher mit 12:7 gewonnen. Da sich insgesamt nur 6 C-Mannschaften angemeldet hatten, wurden die Gruppenspiele in einer Vor- und Rückrunde ausgetragen. Somit musste man am Samstag um 15:05 nochmal gegen Geesthacht 2 ran. Dieses Spiel wurde dann mit 7:3 gewonnen, schon jetzt konnte man von Platz 1 nicht mehr verdrängt werden und war damit im Halbfinale.

Nun feierten die C-Mädels das Erreichen des Halbfinales im nahegelegenen Schwimmbad, sowie an der Abend stattfindenden Turnierdisco.

Am Sonntagmorgen ging es dann wieder um 09:55 weiter. Im letzten Spiel ohne viel Bedeutung nahmen die Mädels Mettingen mit 12:3 auseinander und breiteten sich somit auf das Halbfinale gegen VfL Geesthacht 1 gut vor. In diesem Halbfinale tat man sich gegen den Oberligisten anfangs schwer, doch mit zunehmender Spieldauer und einem kompletten Trainerquartett konnte man das Spiel mit 11:6 gewinnen und war somit im Finale.

Am Montag ging um 09:00 das Finale los. Gegner war der VfL Stade, der genauso wie die TSG, ohne Punktverlust das Endspiel erreichte. Schon zu Beginn war klar, dass es sehr schwer werden würde, da es kleinere Ausfälle auf der TSG-Seite gab. Die TSG-Mädels kämpften bis zum Schluss, doch am Ende hieß der verdiente Sieger Stade mit 5:10.

„Wir können stolz sein auf unsere Mädels. Ich hätte nicht geglaubt, dass wir zum dritten Mal in Folge unter die ersten Drei kommen. Einen Titel haben wir immerhin geholt. Tanita Frank hat beim Geschwindigkeitswerfen mit 75 Kilometer pro Stunde nicht nur den höchsten Wert der weiblichen C-Jugend, sondern auch der B- und A-Jugend erzielt. Als Preis hat sie einen Handball erhalten” fügte das Trainerteam hinzu.

Um 15:30 wurde nun die Rückfahrt angetreten. Bei einigen Mädels war die Vorfreude auf ein richtiges Bett zwar Groß, doch war man sehr traurig, dass dieses schöne Wochenende zu Ende ist. Doch eins wird sicher sein, dass man im nächsten Jahr wieder dabei sein wird.

Es waren dabei:
Catharina Schmitt (2/1), Debora Mastroserio (15/3), Tanita Frank (2), Eileen Demes (16/3), Alicia Hof (4), Lina Bonilla Appel (3), Samedina Memovic (2), Marlene Winter (3), Katharina Schäfer (1/1), Larissa Scheuermann (1/1), Michelle Schmitt (7), Maike Sittler, Nina Chowanietz.
Betreuer: Michael Diehl, Viktoria Ebert, Nicki Kaiser, Boris Wolf.