Am Samstag begann die Vorrunde für die B-Jugend mit den Spielen gegen Todesfelde und Reinfeld bereits um 7.40 Uhr, am Sonntag wurde dann noch in der Vorrunde gegen Kleinlinden gespielt. Alle Vorrundenpartien konnten die Bürgeler B-Mädchen für sich entscheiden und gingen als Tabellenerster in die Zwischenrunde. Dort traf man dann am Sonntag Mittag im Viertelfinale auf die Mannschaft aus Bredstedt. Auch dieses Spiel gewannen die TSG-Mädchen und zogen ins Halbfinale ein. Im Halbfinale am Montag Morgen wurde die Businterne Rangordnung mit einem Sieg gegen die Mädels aus Untermain festgelegt, wodurch die TSG-Mädchen ins Finale einzogen. Das Finalspiel gegen die Heimmannschaft aus Winsen war ein Wechselbad der Gefühle. Nach anfänglicher 3 Tore-Führung gerieten die Bürgelerinnen ins Hintertreffen und mussten sich am Ende denkbar knapp mit 6:7 geschlagen geben. Somit beendete die B-Jugend das Turnier als guter Zweiter.

Für die A-Mädels begann das Turnier am späteren Samstag Vormittag. Gespielt wurde in einer Doppelvorrunde am Samstag und Sonntag gegen die Mannschaften aus Todesfelde (Viertelfinalist um die deutsche Meisterschaft) und Wift. Leider konnte keines dieser Spiele gewonnen werden und die TSG belegte den dritten Platz dieser Gruppe, welcher aber die Zwischenrunde ermöglichte. Ihre Chance witternd im Viertelfinale gaben die TSG-Mädchen Vollgas und gewannen deutlich gegen das Team aus Stedingen und zogen ins Halbfinale ein. Dort wartete am Montag mit Todesfelde ein alter Bekannter. In einem Spiel, in dem der Sieger von Anfang an fest stand, wurde weniger Wert aufs Handball und mehr Wert auf die Unterhaltung gelegt. Mit Macarena-Tanzeinlagen, Turnelementen und einigem mehr hatten alle Beteiligten sehr viel Spaß an der Begegnung. Im Spiel um Platz drei hatten es die Bürgelerinnen dann wieder mit den Mädels aus Wift zu tun und konnten auch beim dritten Aufeinandertreffen keinen Sieg einfahren. Mit dem vierten Platz konnten man aber dennoch zufrieden sein.

Neben dem Handballspielen wurde in diesen 3 Tagen aber auch ordentlich gefeiert, egal ob in der Disko mit den anderen Teams oder intern auf den Zimmern.