Die Mannschaft von Spielertrainer Christian Breiler brauchte einige Minuten, um in die Partie zu kommen. Nach 10 Minuten fand sich die neu formierte Mannschaft und über eine gut stehende Deckung konnten die ersten Gegenstoßtore erzielt werden. Von 5:4 setzte man sich innerhalb weniger Minuten vorentscheidend auf 14:4 ab. Beim Stand von 18:6 wurden die Seiten gewechselt.

Die zweite Halbzeit startete so, wie der erste Spielabschnitt geendet hatte. Götzenhain hatte im Angriff keine Mittel gegen die gut agierende 6:0 Deckung des Gastgebers und verlor Mal um Mal den Ball. Jeder technische Fehler wurde von der TSG mit einem Gegenstoßtreffer bestraft. Zum Ende der Partie gingen den überforderten Gästen die Kräfte endgültig aus und die Breiler-Truppe konnte das Ergebnis noch ein Mal in die Höhe schrauben.

Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung in Angriff und Abwehr, bei der jeder Spieler seine Einsatzzeiten bekam, ging die TSG am Ende als hoch verdienter Sieger vom Feld. Die Forderung des Trainers, bis zum Schlusspfiff voll auf Tempo zu gehen wurde phasenweise sehr gut umgesetzt. Das Ergebnis sollte jedoch nicht überbewertet werden, ließ der Gegner aus Götzenhain doch jeden Beweis auf Klassentauglichkeit missen.

Jetzt gilt es sich mit einer guten Trainingswoche auf das Spitzenspiel gegen die SG Dietesheim/Mühleim am kommenden Sonntag vorzubereiten. Die Mannschaft hofft auf zahlreiche Unterstützung in eigener Halle.

Es spielten:

TSG: Wösthoff (1. – 30.), Nastos (31.-60.); Wolf (13/3), Bagnara, Führ, Vogel (alle 5), Bepler (3), Lenort, Geyer, Hock (alle 2), Breiler (1), Heilemann, Seifert, Lotz – Auf der Bank: Hans Kaiser

HSV: Beese, Achatz; Preu (4), Vuckovic (4/1), Stolle, Msolli, Abdaoui (alle 2), Frenzel (1), Köhler, Aufleger, Kiral, Thoma

Spielfilm: 2.2; 5:4; 14:4; 18:6; – 24:11; 30:11; 38:15

Siebenmeter: 5/3 – 1/1

Zeitstrafen: 1 – 4

Zuschauer: 250