Durch eine sehr gute Abwehrarbeit konnten zahlreiche Bälle des Gegners abgefangen werden und es folgte durch die Mädels Tempogegenstoß auf Tempogegenstoß, wobei es diesmal keine Alleingänge gab, sondern der Ball immer an die freie Mitspielerin weitergespielt wurde. Ein kleines Manko war die Chancenverwertung, aber dies spielte ja an diesem Tag keine Rolle. Wenn die Mädels in der Runde die Leistung beibehalten und sich weiterhin Tick für Tick weiterentwickeln, dann kann man sich auf weitere schöne Spiele der weiblichen D-Jugend freuen.

Verletzungsbedingt fehlte die Spielführerin Isabelle Kaufhold (gebrochener Finger), die erst wieder nach den Herbestferien ins Geschehen eingreifen wird. Auf diesem Wege “Gute Besserung”

Es spielten: Anna Kamer (Tor), Katharina Löbrich (11), Anna Hoffmann (10), Ann-Kathrin Schlereth (10), Juliana Geyer (3), Jana Strohl (2), Vanessa Rümmelein (1), Marie Rieth (1), Julia Baldus, Laura Lenort, Aylena Polat

Auf der Bank: Lisa Kaiser und Markus Rieth