Der Bürgeler Nachwuchs präsentierte sich hochkonzentriert und zeigte im ersten Abschnitt eine starke Abwehrleistung. Mit klaren Aktionen legte man eine 9:0 Führung vor und verunsicherte damit den Gegner erheblich.  Auch die Wechsel in der ersten Hälfte brachten keinen Bruch im Spiel. So war jeder Spieler bereits auf dem Feld, als man beim Zwischenstand von 14:3 Toren die Seiten wechselte.

Die zweite Hälfte begann wie die Erste aufgehört hatte. Beim Zwischenstand von 22:4 schaltete das Team einen Gang zurück und verschonte den Gegner mit einer noch höheren Niederlage. Alleinig die Außen vermochten es sich nicht in Szene zu setzten, dies lag wohl daran, dass der Gegner hier seinen Deckungsschwerpunkt setzte. Am Ende gewann das Team auch in der Höhe verdient mit 28:9 Toren.

Es spielten: Christian Müller, Max Schröder, Tobias Raab, Katharina Löbrich, Marc Kaiser, Fabian Seuring (11), Silas Dietermann, Luca Morgano (3), Tobias Lehmann (7), Marc Kaiser, Raphael Schulz, Marcel Karpf (7)

Auf der Bank:    Holger Schulz, Rainer Lehmann

 

Das schreibt der Gegener:

Da war nix zu holen!

Am zweiten Spieltag der Bezirksoberligasaison empfing das HSV-Team der gemischten D-Jugend vor heimischer Kulisse, die TSG Bürgel.

In der Anfangsphase der Partie hatten das Götzenhainer Team zunächst einige Probleme mit der offensiven Deckung der Gäste. Nachdem sich die Bürgeler Mannschaft auf 0:7 Führung absetzen konnten, nahm Trainerin Brauer eine Auszeit, um ihre Mannschaft noch einmal auf die Deckungsvariante der TSG, einzustellen. Den HSV- Schützlingen fehlte es zu diesem Zeitpunkt noch an der nötigen Geduld im Angriff, um hier mit dem nötigen Druck die Gästedeckung auseinander zu spielen. Zu schnell suchte man den Abschluss, unnötige Abspielfehler häuften sich und damit taten sie sich keinen Gefallen. Auch im Abwehrverhalten die Brauer-Truppe zu passiv und ließen dem Gästeteam zu viel Raum. Folgerichtig bauten diese ihren Vorsprung bis auf 1:13 aus. Den zweiten HSV- Treffer erzielte Dennis Hottes per Tempogegenstoß. Das komplette Götzenhainer Team stand irgendwie neben sich und blieb weit unter ihren Erwartungen. Die Fehlpässe häuften sich weiterhin und Bürgel nutzte die anschließende Serie und baute die Führung auf 3:14 zur Halbzeitpause aus.

In der Pause stellte Trainerin Brauer ihr Team erneut ein und forderte besonders im kämpferischen Bereich eine deutliche Leistungssteigerung. Doch schnell nach Wiederanpfiff nahmen die Gäste den Wind aus den Segeln und erhöhten ihren Vorsprung bis zur 30. Spielminute auf 3:22, ehe die HSV- Nachwuchsspieler ihren ersten Treffer im zweiten Durchgang erzielen konnten. Da waren die Messen dann auch schon für das Brauer-Team gelesen, die sich zu diesem Zeitpunkt irgendwie ihrem Schicksal ergeben hatten. Eine Auszeit von Trainerin Brauer zeigte Wirkung. In den letzten verbleibenden 10. Spielminuten erspielte sich ihr Team gute Chancen zum Torerfolg zu kommen und diesen fanden dann auch den Abschluss in den gegnerischen Maschen. Binnen weniger Minuten konnten die HSV Spieler sechs Treffer in Folge zum 9: 24 erzielen. Insgesamt präsentierten sich die Gäste an diesem Spieltag wesentlich spielfreudiger, als die Heimmannschaft, die sich sichtlich schwer tat, ihre Konzepte im Angriff in die Tat um zu setzen. Bürgel maschierte weiterhin auf das gegnerischer Gehäuse und baute ihren Vorsprung Tor um Tor zum 9:28 Endstand aus.

Fazit: Das es gleich so bitter werden wird, damit habe ich nicht gerechnet. Dass mein Team ihr handballerisches Können abrufen kann, haben sie eindrucksvoll in den letzten Spielminuten bewiesen. Am 25.09. gastieren wir bei der TSG Seligenstadt und hoffen den ersten Sieg einfahren zu können.

Es spielten: Tobias Richter ( Tor ); Luca Mitteregger (4) ; Laura Mitteregger; Marius Lenhardt (2) ; Gregory Seidler (1) ; Marco Jost; Moritz Eisenbach, Tobias Machil, Simon Bieber und Dennis Hottes (2).

Bericht von: Heidi Brauer