Zahlreiche leichte Ballverluste und eine nachlässige Abwehr ließen die Mädels schnell mit 6:2 in Rückstand geraten. Statt diesen Spielstand, wie letzte Woche als Weckruf zu nutzen, ergaben sich die Mädchen fast kampflos ihrem Schicksal. Klein- Auheim stellte eine sichere Abwehr, die die TSG selten mit ihrem drucklosen Spiel überwinden konnte und wenn doch waren sie sichere Beute der guten TSV-Torfrau. Viele Bälle fanden eher den Weg in die gegnerischen Hände, statt den Weg Richtung Tor, was der TSV konsequent mit Gegenstößen bestrafte. So stand es zur Halbzeit völlig verdient 16:6 für Klein-Auheim.

Nach der Pause hoffte man nun auf Kampfgeist, Einsatzbereitschaft und den Willen, das Spiel doch noch zu drehen. Doch weit gefehlt, denn die zweite Halbzeit zeigte sich wie die Wiederholung der ersten Hälfte. Wieder spielte Klein-Auheim Handball und die TSG schaute zu. Klein-Auheim war der TSG in allen Mannschaftsteilen überlegen. Beim Spielstand von 29:12 kam endlich der erlösende Schlusspfiff.

Nun heißt es für die Mädels der TSG das Spiel so schnell wie möglich zu vergessen und wieder an die eigenen Stärken zu glauben, um das Spiel nächste Woche gegen Weiterstadt ausgeglichen zu gestalten. 

Es spielten: Schäfer, Tremmel, Mastroserio(3), Nesselhauf (3), Hoppenstaedt, Lipps, Hose (2), Hof (1), Frank, Sattler (3)