Vor Spielbeginn war die Nervosität bei allen Beteiligten groß, konnte doch niemand einschätzen, wie sich die Mannschaft schlagen würde. Erst seit 4 Wochen trainieren einige junge Spielerinnen gemeinsam mit vielen erfahrenen, die nach einigen Jahren Pause die Handballschuhe nochmal rauskramten.

Schnell zeigte sich, daß die fehlende Schnelligkeit und Kondition durch die Erfahrung mehr als wettgemacht werden konnte. Über 5:0 und 12:3 gelang bis zur Pause ein beruhigender Spielstand von 15:5. Auch im zweiten Durchgang wurde der Vorsprung kontinuierlich ausgebaut; einige schöne Aktionen bewiesen, daß man das Handballspielen offenbar doch nicht verlernen kann. Angetrieben von einer großen “Fan-Gemeinde” konnten sich viele Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen, sodaß der Sieg auch in dieser Höhe verdient war.

Es spielten:

Tor: Nicki Kaiser (1/1); Feld: Tina Achiti (2), Sabrina Bärmann (2/1), Petra Bender-Röhr (2), Domenique Dertinger (5), Sabine Hof, Bine Kämnitz( 2), Katja Lange (3), Hanna Pfeiffer (1/1), Alexandra Schweedt (2), Petra Stenger (4), Julia Stih, Sonja Vodopic (3)