Die Abwehr stand von Anfang sehr sicher und auch im Tor hatte Anna einen sehr guten Tag erwischt. Das Angriffsspiel ist aber weiterhin das Sorgenkind bei den Mädels. Vor allem das Spiel im Rückraum ist noch zu statisch. Handball ist eben nun mal ein Laufspiel. Lediglich das Zusammenspiel mit dem Kreis und das Einlaufen von aussen klappte sehr gut. Erfreulich zu nennen ist noch das erste Tor von Aylena für die TSG.

Nach den Herbstferien greifen dann auch Isabelle und Ksenia mit ins Spielgeschehen ein und auch die am Wochenende erkrankte Vanessa ist dann wieder mit dabei. Dadurch dürfte dann auch das Rückraumspiel wieder flexibler werden.

Es spielten: Anna Kamer; Katharina Löbrich (6), Ann-Kathrin Schlereth (5), Anna Hoffmann (7), Aylena Polat (1), Juliana Geyer, Jana Strohl, Julia Baldus, Laura Lenort, Marie Rieth

Auf der Bank: Markus Rieth, Isabelle Kaufhold