Zunächst hatte das Bürgeler Team einige Schwierigkeiten, sich auf die offensive 3:2:1-Deckung der Gastgeberinnen einzustellen. Da die Abwehr aber sicher stand, war nach 9 Minuten immer noch kein Tor gefallen. Danach wurden die Aktionen der TSG-Damen sicherer, im Angriff wurde mehr gelaufen, aus der Abwehr heraus schnell nach vorne gespielt und so in einer starken Viertelstunde ein deutlicher 10:1-Vorsprung herausgeschossen. Mit dem 11:2 zur Pause war das Spiel bereits entschieden.

In der zweiten Halbzeit wurde das Ergebnis nur noch verwaltet. Alle Spielerinnen bekamen ihre Einsatzzeiten und am Ende stand ein paar Schwächen ein verdienter 18:8-Sieg auf der Anzeigetafel.

Es spielten: Nicki Kaiser; Isa Ackermann, Sabrina Bärmann, Petra Bender-Röhr (2), Domenique Dertinger (5/2), Sabine Hof, Daniela Jochheim, Bine Kämnitz (2), Katja Lange (3), Hanna Pfeiffer, Sandra Schlüter, Alexandra Schweedt, Petra Stenger (5), Julia Stih