Das Spiel begann ausgeglichen und Hanau hatte mit seiner 3:2:1-Deckung den Rückraum der TSG im Griff. Früh ließ sich erkennen, dass das Spiel über die Außen und den Kreis entschieden werden würde. Als diese Taktik besser umgesetzt wurde, erspielte sich die TSG eine 5:7-Führung. Doch Hanau hielt dagegen und konterte mit einem 6:2-Lauf. Das daraus resultierende 11:9 für die Gastgeber war gleichbedeutend mit der höchsten Führung Hanaus. Nun folgten vier Bürgeler Tore in Folge und der Abstand von zwei Toren wurde bis zur Halbzeit gehalten (13:15).

War es im ersten Durchgang vor allem Thomas Vogel, der seine Freiheiten am Kreis dank der offensiven Hanauer Deckung zu nutzen wusste, begann in der zweiten Hälfte die Zeit von Bürgels Außenspielern. Hanau verstärkte das Zentrum und ließ somit Dominik Führ (8 Tore) und Boris Wolf (7/1) immer mehr Platz für teils sehenswerte Tore. Dank der gleichzeitig starken eigenen Abwehr gelang es Bürgel, in den ersten 20 Minuten der zweiten Hälfte nur sechs Tore zu kassieren. Somit stand es zehn Minuten vor Schluss 19:26 für die Gäste.

Im Anschluss erhöhte Hanau erneut den Druck in der eigenen Abwehr und provozierte dadurch zu viele technische Fehler auf Seiten der TSG. Die Ballverluste wurden mit schnellen Toren bestraft und Hanau verkürzte auf 24:26. Als das Spiel zu kippen drohte, war nun Hanau an der Reihe sich mit technischen Fehlern um den Lohn der Arbeit zu bringen. Bürgel nahm die Geschenke dankend an und erzielte drei schnelle Tore (24:29) – die endgültige Entscheidung.

Am Ende wurde die Partie für Bürgel noch einmal unnötig spannend, alles in allem lässt sich aber von einem verdienten Sieg sprechen. Die Mannschaft um Spielertrainer Christian Breiler war auf 60 Minuten gesehen die bessere Mannschaft und hatte die starken Hanauer gut im Griff. Insgesamt eine tolle Mannschaftsleistung, bei der jeder für seinen Nebenmann gearbeitet hat. Ein besonderer Dank gilt den knapp 100 mitgereisten Fans, die das Spiel zu einem Heimspiel gemacht haben und somit der Mannschaft in knappen Situationen den Rücken gestärkt hat!

Am kommenden Pokal-Wochenende ist die TSG spielfrei. In zwei Wochen muss die Erste zum nächsten Auswärtsspiel bei der SG Bruchköbel II antreten (Sa., 5.11., 19.00 Uhr). Die Oberliga-Reserve kommt nach einem schwachen Saisonstart immer besser in Tritt und liegt aktuell mit 5:9 Punkten auf Platz neun in der Tabelle. Auch bei diesem Spiel freut sich die Mannschaft wieder auf die Unterstützung ihrer Fans.

Es spielten:

TSG: Wösthoff, Nastos; Wolf (7/1), Führ (8), Vogel (7), Bepler (1), Lenort (4/3), Geyer, Heilemann, Seifert, Breiler (1), Bagnara (2) – Auf der Bank: Hans Kaiser

HSG: Bondkirch, Abt; Martini, Golomb, Maisch (1), Neumann (2), Hohmann (2), Corell (6/2), Kupferschmidt (4/1), Wahlster (2), Dutkowski (2), Leber, Zellmann (1), Dietrich (5)

Spielfilm: 1:1; 5:5; 5:7; 11:9; 11:13; 13:15 – 16:17; 16:21; 19:26; 24:26; 24:29; 25:30

Siebenmeter: 3/7 – 4/7

Zeitstrafen: 7 – 4

Zuschauer: 300