In den ersten paar Minuten konnte sich keine der Mannschaften absetzen. Nach dem zwischenzeitlichen 3:3 konnten sich die Wolf/Diehl-Schützlinge über 6:3 auf 10:4 absetzen. Schon jetzt war die spielerische Überlegenheit erkennbar. Doch zeigten dies die TSG-Mädels noch zu wenig. Aufgrund mangelnder Chancenverwertung konnte der OFC den Vorsprung auf drei Tore zur Halbzeit reduzieren.

In der zweiten Hälfte erhöhte man nun wieder das Tempo. Nachdem in der ersten Halbzeit die meisten Tore von Eileen Demes geworfen wurden, verteilten sich die Torschützen im zweiten Durchgang auf mehrere Werferinnen. Über 16:9, 20:11 gewann man am Ende souverän mit 23:16.

Die Mannschaft zeigte eine ordentliche und geschlossene Mannschaftsleistung. Verbessert werden muss definitiv die Chancenauswertung. Mit etwas mehr Konzentration wären deutlich mehr als 30 Tore möglich gewesen. Und auch auf die Abwehrarbeit muss in den nächsten Spielen etwas mehr Wert gelegt werden.

Am kommenden Samstag spielen die Mädels bei der SG Dietesheim/Mühlheim. Der Gegner hat bisher erst einen Sieg erzielt, so dass die Mädels hier gute Siegchancen haben sollten.

Es spielten: Lara Winterstein, Lucia Dittmann; Eileen Demes (8/1), Michelle Schmitt (4), Marlene Winter (3), Alicia Hof (3), Catharina Schmitt (2), Afra Armbrüster (2), Samedina Memovic (1), Lina Bonilla Appel, Larissa Scheuermann.